Hofeigene Produkte sammelt Pestizide: Was sollten Sie vermeiden?

Wissenschaftler, Lebensmittel-Industrie-Experten und gesundheitsbewusste Verbraucher blieben als widersprüchliche Informationen über Produkte und Pestizide entstehen weiterhin diskutieren, mit der Veröffentlichung von 2018 Dirty Dozen Liste am 10. April. Hier ist, was Sie wissen sollten.

Was sind die möglichen Risiken von Pestiziden ausgesetzt?

Einnahme von hohen Mengen an Pestiziden kann gefährlich sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie vorgeschlagen, dass diätetische schädlingsbekämpfungsmittelbelichtung Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen verringern kann. Andere Studien fanden, abhängig von der Dosis, Pestizide können Auswirkungen auf die Gesundheit der heranwachsenden Kinder.

„Obst und Gemüse sind sehr wichtig für Ihre Gesundheit, aber für diejenigen auf das dreckige Dutzend, empfehlen wir, die Bio-Versionen zu kaufen, wenn Sie Pestizide auf Ihrer Nahrung vermeiden wollen“, sagte Sonya Lunder, senior Analyst bei der Environmental Working Group (EWG).

Was ist das dreckige Dutzend?

Seit 2004 hat die EWG eine jährliche Liste mit dem Namen der Dirty Dozen veröffentlicht. Die Liste zählt Obst und Gemüse von Pestizid Kontamination. Es entstand nach einem 1993 Wahrzeichen Bericht der National Academy of Sciences, beleuchten auf die Exposition von Kindern gegenüber Pestiziden. Die EWG wird die Zusammenstellung durch die Analyse der jüngsten Tests vom US Department of Agriculture (USDA) erstellt.

2018 Liste sah Erdbeeren unter die Nummer eins vor Ort für das dritte Jahr in Folge. Durch Bestellung inklusive der Rest der Liste Spinat, Nektarinen, Äpfel, Trauben, Pfirsiche, Kirschen, Birnen, Tomaten, Sellerie, Kartoffeln und süße Paprika.

Heißt das, wir sollten vermeiden, diese Früchte und Gemüse?

Überhaupt nicht. Ihr Körper braucht zahlreiche Vitamine und Mineralien auf einer täglichen Basis, von die viele aus den oben genannten Obst und Gemüse stammen. Die EWG empfiehlt, dass Verbraucher nur anorganische Quellen vermeiden, beim Verzehr der Produkte auf der Liste, die insgesamt nicht ausgeschnitten.

Dies kann schwierig sein, wenn Sie auf einem Etat sind, aber es gibt andere Tipps, die Sie folgen können. Die nationalen Pestizid Information Center (NPIC) erklärt, wie Ihre Produkte mit Wasser waschen Schmutz, Keime und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln verringern kann. Darüber hinaus waschen ein nützlicher Leitfaden von Kolorado Landesuniversität Umrisse Schritte für Ihr Verunreinigungen wie Kauf lokal, gewährleisten fachgerechte Lagerung verringern auf den richtigen Zeitpunkt und vieles mehr.

Warum gibt es Kontroverse um die Liste?

In den letzten Jahren haben viele Skepsis geäußert, über die Dirty Dozen Liste besagt, dass die Kontamination von Schädlingsbekämpfungsmitteln sind nicht hoch genug, um ein erhebliches Risiko darstellen. Darüber hinaus glauben einige Experten, dass das dreckige Dutzend schreckt Verbraucher Weg von essentiellen Nährstoffe verbrauchen, wenn Zugang zu organischen Quellen beschränkt ist.

„Ich denke, es ist ein Bärendienst für Menschen zu sagen, alle diese nahrhafte Lebensmittel zu vermeiden, wenn sie nicht leisten können oder keinen Zugriff auf die Bio-Option,“ sagte Tamika Sims, Director of Food Technologie Communications bei der International Food Information Council.

Zu guter Letzt der USDA-Bericht bietet die Grundlage für das dreckige Dutzend Staaten: „Mehr als 99 % der Produkte durch PDP abgetastet hatte Rückstände unter die EPA-Toleranzen.“

Wie hat die EWG reagiert?

„Während Regulierungsbehörden und Wissenschaftler diese diskutieren und andere Kontroversen über die Pestizid-Sicherheit, EWG aufmerksam gemacht wurde, die Obst und Gemüse mit der höchsten Pestizid-Belastungen weiterhin,“ erklärte Lunder.

Die Gruppe zusammengestellt auch sauber 15 enthält Produkte mit dem geringsten Pestizidrückstände. Freuen Sie sich auf Avocado, Mais, Ananas, Kohl, Zwiebeln, süße Erbsen (tiefgefroren), Papayas, Spargel, Mangos, Auberginen, Honigmelonen, Kiwis, Melonen, Blumenkohl und Brokkoli.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares