Heißer Kaffee ist für Sie BESSER als kalte Brühe: Er hat einen höheren Gehalt an Antioxidantien.

Für gläubige heiße Kaffeetrinker, die kaltes Brühen nicht ertragen können: Sie sind bestätigt worden.

Wissenschaftler haben erklärt, dass heiß gebrühter Kaffee besser für Sie ist als Eis, weil er einen höheren Gehalt an Antioxidantien hat.

Nach dem Vergleich der beiden, sagen Chemiker an den Universitäten Philadelphia und Thomas Jefferson, dass der schnelle Aufheizprozess für heißen Kaffee mehr titrierbare Gesamtsäuren erzeugt, die helfen, Sauerstoff durch den Körper zu pumpen.

Die Tatsache, dass kaltes Gebräu über Stunden mit Wasser bei Raumtemperatur gebraut wird, entzieht ihm diesen zusätzlichen Gesundheitskick.

Darüber hinaus fand das Team wenig Verdienst für die weit verbreiteten Behauptungen, dass kaltes Gebräu weniger sauer ist als ein Americano: Tatsächlich sind ihre pH-Werte fast identisch.

Das Papier, das am Dienstag in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde, ist das erste, das die weit verbreiteten gesundheitlichen Vorteile des Kaltbrautmarktes analysiert, der zwischen 2011 und 2016 um 580 Prozent gewachsen ist.

Es gibt auch einen frischen Einblick, warum Kaffee immer wieder als gesund angesehen wird.

Immer wieder zeigen Studien, dass Kaffee nichts falsch machen kann. Ja, zu viele Tassen können einen Koffein-Neuling nervös machen, aber laut einer Vielzahl von Gesundheitsorganisationen – einschließlich der American Heart Association – gibt es keine Grenzen für die Vorteile einer Tasse Joe.

Letztes Jahr veröffentlichte die AHA ein Papier, in dem festgestellt wurde, dass jede zusätzliche Tasse die Herzgesundheit weiter verbesserte. Auf die Frage von DailyMail.com, wie viel zu viel ist, lautete die Antwort: Trink einfach so viel, wie du willst, bis du das Gefühl hast, dass du aufhören solltest.

Aber die neue Forschung von Chemieprofessoren – und tiefen L-Liebhabern – Niny Rao, PhD, und Megan Fuller, PhD, schlägt vor, dass diejenigen, die sich dem Kaffee für herzgesunde Vorteile zuwenden, bei einer toastischen Zubereitung bleiben sollten.

Drs Rao und Fuller (teilweise sowohl für kalten als auch für heißen Kaffee) hatten immer mehr gesundheitsbezogene Aussagen über kaltes Brühen bemerkt.

Die allgegenwärtigste Behauptung ist, dass kaltes Gebräu weniger sauer ist und somit das Risiko von gastrointestinalen Problemen wie Sodbrennen und Sodbrennen senkt.

Während die Vorteile von heiß gebrühtem Kaffee gut dokumentiert sind (von der Senkung des Diabetes- und Depressionsrisikos bis hin zur Senkung des Krebsrisikos), fanden sie bei Kaffee ohne Hitze kaum etwas.

Sie versuchten, tiefer zu graben.

Zuerst fanden sie nichts, um die Behauptung zu untermauern, dass kalte Brühen im pH-Wert niedriger sind.

Sowohl heißer als auch kalt gebrühter Kaffee schwankte zwischen pH-Werten von 4,85 und 5,13.

Als nächstes fanden sie heraus, dass die Hot-Brewed-Coffee-Methode mehr titrierbare Gesamtsäuren hatte, was für die höheren Antioxidantienwerte der Hot Cup verantwortlich sein könnte.

Kaffee hat eine Menge Antioxidantien, wenn man ihn in Maßen trinkt, zeigt die Forschung, dass er ziemlich gut für einen sein kann“, sagte Fuller. „Wir fanden heraus, dass das heiße Gebräu mehr antioxidative Kapazität hat.

Abschließend warnte Rao die Kaffeetrinker, dass kaltes Brühen für ihre Gesundheit keine „Silberkugel“ sein darf.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares