Hast du dich jemals gefragt, was in deinem Kot ist? Gastroenterologe zeigt alles auf.

Wenn du jemals gedacht hast, dass dein Kot nur ein Haufen toter Zellen ist, denk noch einmal nach.

Vieles davon ist lebendig und wimmelt von Milliarden von Mikroben, so Dr. Vincent Ho, ein klinischer akademischer Gastroenterologe an der Western Sydney University.

Hier, in einem Stück für The Conversation, offenbart er, welche wissenschaftlichen Studien an gesunden Erwachsenen gezeigt haben, dass sie unseren Kot ausmachen.

Unser Kot besteht zu 75 Prozent aus Wasser, allerdings ist dies von Person zu Person unterschiedlich.

Vegetarier haben einen höheren Wassergehalt im Stuhl. Wer weniger Ballaststoffe und mehr Eiweiß konsumiert, hat einen geringeren Wassergehalt.

Ballaststoffe haben eine hohe Wassertransportfähigkeit und machen unsere Stühle voluminöser, erhöhen die Häufigkeit des Stuhlgangs und erleichtern den Prozess des Stuhlgangs.

Die anderen 25 Prozent des Kotes bestehen aus Feststoffen, die hauptsächlich organische (lebensmittelbedingte) Stoffe sind.

Ein kleiner Teil der Feststoffe besteht aus anorganischem Material wie Kalzium- und Eisenphosphat sowie getrockneten Bestandteilen von Verdauungssäften.

Etwa 25-54 Prozent des organischen Materials bestehen aus Mikroben (tot und lebendig), wie Bakterien und Viren.

Bakterien im Stuhl wurden umfassend untersucht. Es wird geschätzt, dass es fast 100 Milliarden Bakterien pro Gramm nassen Stuhl gibt.

Eine Studie, die sich mit einer Sammlung von frischen Stühlen unter sauerstofffreien Bedingungen beschäftigte (da Sauerstoff bestimmte Arten von Bakterien schädigen kann), ergab, dass fast 50 Prozent der Bakterien am Leben waren.

Die verschiedenen Arten von Bakterien im Stuhl können beeinflussen, wie hart oder lose Stuhlproben sein können.

So sind beispielsweise Prevotella-Bakterien, die in Mund, Scheide und Darm zu finden sind, häufiger bei Menschen mit weichem Stuhl zu finden. Tatsächlich ist eine ballaststoffreiche Ernährung eng mit diesen Bakterien verbunden.

Ruminococcaceae Bakterien, die häufige Darmmikroben sind, die komplexe Kohlenhydrate abbauen, bevorzugen einen härteren Stuhl.

Viren wurden weniger untersucht als Bakterien als Bestandteile der Darmmikrobiota – der Population von Bakterien und Viren, die in unserem Darm leben. Es wird geschätzt, dass es in den meisten von uns 100 Millionen bis 1 Milliarde Viren pro Gramm nassen Kot gibt.

Diese Zahl kann sich erheblich ändern, wenn Menschen an viraler Gastroenteritis erkranken, wie zum Beispiel bei Norovirusinfektionen, bei denen mehr als eine Billion Viren pro Gramm Stuhl zu finden sind.

Bestimmte Arten von Viren, die Bakterien infizieren, sogenannte Bakteriophagen, wurden mit Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in Verbindung gebracht.

Archaea sind bakterienartige Mikroben, die einige der extremsten Umgebungen der Erde bewohnen können, wie z.B. heiße Quellen, Tiefseeschlitze oder extrem saure Gewässer. Archäen, die Methan produzieren, leben bekanntlich im menschlichen Darm und machen etwa 10 Prozent der sauerstoffunabhängigen Mikroben aus.

Solche methanproduzierenden Archaeen wie Methanobrevibacter sind mit härterem Stuhl und Verstopfung verbunden, da Methan die Darmtätigkeit verlangsamen kann. Es wird angenommen, dass es etwa 100 Millionen Archäen pro Gramm nassen Kot gibt.

Einzellige Pilze (Hefen) sind im Darm von etwa 70 Prozent der gesunden Erwachsenen vorhanden. Sie treten in geschätzten Konzentrationen von bis zu einer Million Mikroorganismen pro Gramm nassem Stuhl auf, machen aber nur einen kleinen Anteil (0,03 Prozent) aller Mikroorganismen aus.

Ein Teil des organischen Materials beinhaltet Kohlenhydrate oder andere unverdaute Pflanzenstoffe, Proteine und unverdaute Fette.

Kot enthält keine großen Mengen an Kohlenhydraten, da der Großteil unserer Nahrung aufgenommen wird. Unverdaute Mengen bleiben jedoch als Ballaststoffe erhalten.

Etwa zwei bis 25 Prozent der organischen Substanz im Stuhl sind auf stickstoffhaltige Substanzen wie unverdaute Nahrungsproteine und Proteine von Bakterien und Zellen zurückzuführen, die den Darm auskleiden.

Fette tragen zwei bis 15 Prozent zum organischen Material in unserem Stuhl bei. Die Menge an Fett, die in unseren Stuhl ausgeschieden wird, ist stark abhängig von der Nahrungsaufnahme.

Selbst ohne Fettaufnahme bekommen wir jedoch eine gewisse Ausscheidung von Fett in unseren Kot. Fett im Stuhl kann von Bakterien in Form von kurzkettigen Fettsäuren beim Fermentieren von Lebensmitteln stammen, zusätzlich zu unverdauten Nahrungsfetten.

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass mikroskopisch kleine Kunststoffpartikel in unserem Stuhl auftreten können, wenn wir aus Kunststoffflaschen trinken oder Lebensmittel essen, die in Plastik verpackt sind.

Diese kleine Studie mit acht Teilnehmern, die Kunststoffen in ihren Lebensmitteln und Getränken ausgesetzt waren, identifizierte bis zu neun verschiedene Arten von Kunststoffen in ihrem Stuhl.

Aber wir brauchen größere Studien und zusätzliche analytische Forschung, um die klinische Bedeutung zu verstehen.

Nicht jeder Kot wird gleich sein. Krankheiten wie entzündliche Darmerkrankungen können zu Veränderungen in der Art der Bakterien in unserem Darm führen und zu erhöhten Entzündungsproteinen, die in unserem Stuhl nachgewiesen werden können.

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl könnte Darmkrebs signalisieren, obwohl dies nicht immer der Fall ist.

Glücklicherweise gibt es einen guten Screening-Test, der das Vorhandensein von Spurenblut im Stuhl aufspüren und zu weiteren Untersuchungen wie einer Koloskopie führen kann.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares