Gesundheitsvorteile von Currypulver: Curcumin kann medikamentenresistente Tuberkulose besiegen

Die Chemikalie in Kurkuma, die der Wurzel ihre charakteristische gelbe Farbe und ihren würzigen, bitteren Geschmack verleiht, kann laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Respirology veröffentlicht wurde, auch zur Behandlung von medikamentenresistenter Tuberkulose beitragen.

Tuberkulose (TB), die gegen die meisten Antibiotika resistent ist, kann gefährlich und schwer zu behandeln sein. Die Krankheit wird durch ein in der Luft befindliches Bakterium, Mycobacterium tuberculosis (MTB), verursacht, das typischerweise die Lunge befällt, aber auch Gehirn, Nieren und Wirbelsäule schädigen kann. In den meisten Fällen der jüngeren Geschichte wurde TB erfolgreich mit Antibiotika behandelt; aber mit zunehmender Antibiotikaresistenz können einige Stämme von TB-Bakterien auch Resistenzen gegen Medikamente entwickeln.

Es ist daher sehr wichtig, neue Behandlungspfade für die medikamentenresistente TB (wie auch für alle anderen antibiotikaresistenten Bakterien) zu finden. „Mit dem weltweiten Aufkommen der hochresistenten Tuberkulose (TB) sind neuartige Wirkstoffe mit direkter antimycobakterieller Wirkung oder zur Stärkung der Wirtsimmunität dringend erforderlich“, schreiben die Autoren in dem Beitrag. Sie stellen fest, dass ihre Ergebnisse zeigten, dass Curcumin das Immunsystem als „potenter Auslöser der Apoptose – ein Effektormechanismus, der von Makrophagen zur Abtötung intrazellulärer Mycobacterium tuberculosis verwendet wird“ – stimuliert.

In der Studie verwendeten die Forscher ein in vitro (außerhalb des Körpers) Modell für mit TB infizierte Zellen. Sie konzentrierten sich auf die Wirkung von Curcumin auf die menschlichen Makrophagen, die eine Art weiße Blutkörperchen sind, die als Teil des Immunsystems alle Fremdstoffe, Mikroben, Krebszellen oder Zellabfälle aus dem Körper entfernt. Die Verwendung von Curcumin im Modell steigerte die Fähigkeit der Makrophagen, die Tuberkulosebakterien zu beseitigen und abzutöten.

Curcumin ist eine Substanz, die in Kurkuma vorkommt, einer Wurzel, die zur Ingwerfamilie gehört und ursprünglich in Indien vorkommt. Curcumin ist der aktivste Wirkstoff von Kurkuma und bietet entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften. Seit Jahrhunderten wird Kurkuma sowohl in der Lebensmittel- als auch in der traditionellen Medizin verwendet; sie wird typischerweise eingekocht, gebacken und zu einem gelben Pulver gemahlen. Curcumin gibt Kurkuma seine gelbe Färbung und wird als separate Einheit von Kurkuma oft als pflanzliche Ergänzung verwendet oder Kosmetika, Gewürzen oder Lebensmittelfarben zugesetzt.

Seit Jahrtausenden wird Kurkuma zur Behandlung von Arthritis, Magenproblemen und anderen Gesundheitsproblemen in der traditionellen Medizin und spirituellen Ritualen verwendet – mehr als eine pflanzliche Ergänzung als alles andere natürlich. Im Jahr 2014 zeigte Curcumin eine Verringerung der Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), und eine weitere Studie ergab, dass Curcumin auch das Potenzial hat, Krebstumore zu schrumpfen oder ihr Wachstum zu verlangsamen. Alles in allem wurde Curcumin im Laufe der Jahre robust untersucht, aber die meisten seiner gesundheitlichen Vorteile wurden in Laborschalen ausgelebt und müssen noch auf Tier- oder Menschenversuche übertragen werden.

Um ihre neueste Studie voranzubringen und schlüssigere Beweise zu liefern, hoffen die Forscher, als nächstes in einem Tiermodell zu experimentieren. „Unsere Studie hat grundlegende Beweise dafür geliefert, dass Curcumin vor einer Infektion mit Mycobacterium tuberculosis in menschlichen Zellen schützt“, sagte Dr. Xiyuan Bai, Hauptautor der Studie, in der Erklärung. „Die schützende Rolle von Curcumin bei der Bekämpfung der arzneimittelresistenten Tuberkulose muss noch bestätigt werden, aber wenn es validiert wird, kann Curcumin zu einer neuartigen Behandlung werden, um die Immunantwort des Wirtes zur Überwindung der arzneimittelresistenten Tuberkulose zu modulieren.“

Quelle: Bai X, Oberley-Deegan R, Bai A, Ovrutsky A, Kinney W, Weaver M. Curcumin verbessert die Kontrolle des menschlichen Makrophagen über die Infektion mit Mycobacterium tuberculosis. Respirologie, 2016.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares