Frauen in den 70er Jahren sollten ein Brustscreening angeboten werden, sagen Wissenschaftler.

Frauen in den 70er Jahren und darüber hinaus sollten weiterhin ein routinemäßiges Brustscreening durchführen, da ihr Risiko, den Krebs zu bekommen, mit zunehmendem Alter steigt, haben Wissenschaftler dringend gefordert.

Frauen in Großbritannien hören derzeit auf, zu Routine-Screening eingeladen zu werden, wenn sie ihren 70. Geburtstag erreichen, und eine führende Wohltätigkeitsorganisation hat gewarnt, dass viele danach im Dunkeln gelassen werden.

Aber es gibt eine „erhebliche Inzidenz“ von Brustkrebs bei Frauen über 75 Jahren, sagen Experten – und fast die Hälfte der Fälle im Vereinigten Königreich (48 Prozent) sind bei Frauen über 65 Jahren.

Experten sagen, dass der Nutzen des Screenings von Frauen über 75 Jahren alle Nachteile aufgrund des Lebensrettungspotenzials der Scans überwiegen würde.

Forscher des Elizabeth Wende Breast Center in New York analysierten die Ergebnisse von 763.256 Mammographieuntersuchungen für ihre Forschung.

Sie fanden aus den Scans 3.944 Patienten heraus, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, 616 von ihnen gehörten zu den Frauen ab 75 Jahren – 16 Prozent.

Dies, obwohl sie einen „relativ kleinen Prozentsatz“ der Scans ausmachen.

Und Cancer Research UK-Daten zeigen, dass 25 Prozent der Brustkrebsfälle bei Frauen über 75 Jahren auftreten.

Unsere Ergebnisse liefern wichtige Daten, die zeigen, dass es einen Mehrwert bei der Früherkennung von Frauen über 75 Jahren gibt, da es eine beträchtliche Inzidenz von Brustkrebs gibt“, sagte Dr. Stamatia Destounis, die die Studie durchführte.

Der NHS lädt derzeit Frauen alle drei Jahre im Alter zwischen 50 und 70 Jahren zu Routineuntersuchungen ein.

Die American Cancer Society in den USA empfiehlt, dass Frauen im Alter zwischen 45 und 75 Jahren untersucht werden.

Sobald Frauen das Routine-Screening-Alter überschritten haben, liegt es in ihrer Verantwortung, die Mammographie-Scans mit ihrem Arzt abzustimmen.

Wir hören regelmäßig von Frauen auf unserer Helpline, die im Dunkeln gelassen wurden, dass routinemäßige Mammographien über 70 Jahre andauern, wenn die Einladungen zur Teilnahme enden“, sagte Dr. Emma Pennery, klinische Direktorin bei Breast Cancer Care.

Sie denken, dass sie kein Brustkrebsrisiko mehr haben. Tatsächlich steigt das Brustkrebsrisiko mit zunehmendem Alter und ältere Frauen können verlangen, die Routineuntersuchung bis zu jedem Alter fortzusetzen.

Das Screening bleibt unser bestes Instrument, um Brustkrebs so früh wie möglich zu erkennen, daher ist es wichtig, dass jede berechtigte Frau über alle Informationen verfügt, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob sie teilnehmen möchte.

In der Studie von Dr. Destounis sowie bei jedem sechsten Krebs, der bei Frauen über 75 Jahren diagnostiziert wird, war die Mehrheit von ihnen – 63 Prozent – in der zweiten oder dritten Klasse, was bedeutet, dass sie schnell wachsen und sich leicht ausbreiten.

Diese Krebsarten müssen dringend behandelt werden, oder sie können sich auf andere Körperteile ausbreiten und lebensbedrohlich werden.

Dr. Destounis fügte hinzu: „Die meisten der in dieser Altersgruppe gefundenen Tumore waren invasiv, und fast alle dieser Patienten – 98 Prozent – wurden operiert.

Die Vorteile des Screenings jährlich nach dem 75. Lebensjahr überwiegen weiterhin das minimale Risiko zusätzlicher diagnostischer Tests.

Sie empfahl Frauen in guter Gesundheit, dass sie sich weiterhin bis in die späten 70er Jahre und darüber hinaus untersuchen lassen sollten.

Mammographie-Scans sind entscheidend für die Früherkennung von Krebs, da sie Veränderungen in der Brust bis zu zwei Jahre nachweisen können, bevor ein Arzt sie spüren kann.

Das Alter, in dem Screening angeboten werden sollte, wurde in Frage gestellt, als die Task Force der Präventionsdienste der Vereinigten Staaten im Jahr 2009 Leitlinien veröffentlichte, aus denen hervorgeht, dass es nicht genügend Beweise für die Beurteilung der Vorteile des Screenings von über 75-Jährigen gab.

Nicht alle Experten sind sich einig, dass eine routinemäßige Vorsorgeuntersuchung bis ins hohe Alter von Vorteil ist.

Georgina Hill von Cancer Research UK sagte: „Brustscreening kann Leben retten, indem es Brustkrebs im Frühstadium erkennt, aber es bedeutet auch, dass Krebs erkannt und behandelt wird, der vielleicht noch nie ein Problem in einem Frauenleben verursacht hat.

Insgesamt deuten die Beweise darauf hin, dass für Frauen über 70 Jahre diese Schäden den Nutzen überwiegen.

Aber Frauen über 70 können immer noch an der Vorsorgeuntersuchung teilnehmen, wenn sie wollen. Es ist wichtig, dass alle Frauen klare und zuverlässige Informationen haben, wenn sie entscheiden, ob sie teilnehmen wollen.

Obwohl das Brustkrebsrisiko mit zunehmendem Alter steigt, sollten Frauen jeden Alters wissen, was für ihre Brüste normal ist, und ihren Arzt aufsuchen, wenn sie eine ungewöhnliche oder anhaltende Veränderung bemerken.

„Es ist wahrscheinlich kein Krebs, aber wenn ja, kann es einen echten Unterschied machen, ihn frühzeitig zu finden.

Die Ergebnisse von Dr. Destounis und ihrem Team werden nächste Woche auf dem jährlichen Treffen der Radiological Society of North America vorgestellt.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares