Frau benutzt Candida Albicans, eine Hefe, die in der Vagina gefunden wurde, um Sauerteigbrot zu backen – was?

Zoe Stavri experimentiert mit dem Backen von Sauerteigbrot mit Vaginalhefe, einer Art, die früher als Candida albicans bekannt war, und jeder ist völlig verwirrt und ausgebrannt.

Stavri erklärte in ihrem Blog, dass sie „ziemlich viel viszerales Entsetzen verursacht hat“, als sie ankündigte, dass sie Hefe aus ihrer Vagina verwenden würde, um Sauerteigbrot herzustellen. Es begann, schrieb sie, mit „einer fatalen Kombination“ aus einem leicht perversen Sinn für Humor, einer allgemein wissenschaftlichen Neugierde und „Berührung der Drossel“ – einer Hefeinfektion, die sie auf Twitter verdeutlichte, für die sie behandelt wurde. Hefeinfektionen sind durch einen cremeweißen Ausfluss gekennzeichnet, nicht anders als Hüttenkäse (sorry). Stavri vermischte aber eine Spur von der Menge mit den üblichen Zutaten der Brotherstellung, Mehl und Wasser.

Jetzt twittert Stavri live den Abgangsprozess online und bringt das Internet ins Schwitzen. Das Hauptproblem ihrer Twitter-Follower, wenn sie nicht nur geradezu misogyn und disablistisch sind, scheint Stavris Gesundheit zu sein. Aber in einer E-Mail an die Medical Daily sagte Stavri, dass sie ihre Forschung durchgeführt hat.

„Ich hätte nie erwartet, dass ich mikrobiologisch forschen müsste, aber heute bin ich hier“, schrieb sie. „Bevor ich mit meinem Sauerteig anfing, wollte ich prüfen, ob mich etwas darin töten kann, also las ich ein wenig über Temperaturbereiche, in denen[C. albicans] lebt und wächst und gedeiht, sowie darüber, was sonst noch einen Sauerteig ausmacht. Ich untersuchte Temperaturen, bei denen andere potenzielle Verunreinigungen von innen und außen wachsen könnten. Ich habe mich auch intensiv mit Sauerteigmethoden beschäftigt, um sicherzustellen, dass ich es richtig mache.“

Medical Daily wandte sich an mehrere Experten zur Stellungnahme, darunter das American College of Obstetricians and Gynecologists und verschiedene Lebensmittelwissenschaftler, aber sie konnten weder zu diesem Thema sprechen noch uns auf aktuelle Forschungen und Studien verweisen – etwas, was Stavri selbst für wahr hielt. Sie war „etwas enttäuscht, die meisten der interessanteren Artikel über die Wachstumsbedingungen von[C. albicans] sind hinter einer Paywall eingeschlossen, weil ich jetzt ziemlich fasziniert davon bin“.

Doch die Reporterin Fiona Rutherford konnte auf BuzzFeed News mit dem Hefeexperten Dr. Ian Roberts sprechen, dem Kurator der National Collection of Yeast Cultures am Institute of Food Research. Unabhängig davon, wie es klingt, ist Stavris Experiment tatsächlich möglich.

Roberts sagte: „Sauerteigkulturen werden im Allgemeinen mit Mikroben hergestellt, die aus der Umgebung kommen, aber es gibt viele verschiedene Arten und Stämme von Hefen“. Doch er fügte hinzu, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Hefen, die wir normalerweise zum Backen verwenden, Saccharomyces cerevisiae, im Körper gefunden werden. Mehr noch, nur weil Vaginalhefe verwendet werden kann, ist sie nicht etwas, was er empfiehlt.

Theresa Eisenman auch nicht, die mit VICE über Cecilia Westbrook sprach, machte erfolgreich Joghurt aus einem Teil ihrer Vaginalhefe. Zusätzlich zu C. albicans enthält die Vagina die gleichen Bakterien, die auch in Joghurt, Lactobacillus, enthalten sind; es ist ein empfindliches zwischen den beiden, das zu Hefeinfektionen führen kann, wenn es gestört wird, berichtete The Mayo Clinic. Eisenman, ein Offizier des U.S. Federal Drug Administration’s Center for Food Safety and Applied Nutrition, sagte VICE, dass „Vaginalsekrete nicht als „Lebensmittel“ angesehen werden und sie können menschliche Krankheiten übertragen, ein Lebensmittel, das Vaginalsekrete oder andere Körperflüssigkeiten enthält, gilt als verfälscht“.

Aber die Wahrheit ist, dass Experten keine endgültigen Dinge zu sagen haben, wenn sie überhaupt etwas zu sagen haben, denn die Kultivierung von Vaginalhefe ist beispiellos. Stavri hat jedoch keine Unterschiede zwischen dem Backen von Brot mit Vaginalhefe und der üblichen Wildhefe gefunden.

„Fünf Tage drin, und es sieht aus und riecht, wie es ein normaler vaginalhefefreier Sauerteig sollte. Ich erwarte, dass die[C. albicans] selbst nicht gewachsen sind, und es ist einfach ein ganz normaler Sauerteig“, sagte sie. „Innerhalb der nächsten ein oder zwei Tage ist er bereit zum Kochen, und wenn er wie ein normaler Sauerteig schmeckt, habe ich die Absicht, ihn zu essen, weil ich Sauerteig liebe.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares