Feuertodesfälle: Oakland Tragödie wirft ein Schlaglicht auf die Gefahr der Rauchvergiftung

Die 36 Menschen, die bei einem Lagerbrand in Kalifornien starben, starben wahrscheinlich an der Rauchvergiftung, haben die Behörden gesagt. Laut einem Bericht von CBS erzeugten die heftigen Flammen des Brandes in Oakland „dicken, wogenden schwarzen Rauch“, und die Opfer starben, bevor ein Feuer oder ein struktureller Zusammenbruch um sie herum auftrat.

„Unterdessen sagte das Büro für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe am Dienstagnachmittag, dass es die Möglichkeit prüft, dass ein Kühlschrank oder ein anderes Gerät die Quelle“ des Feuers letzte Woche in dem Lagerhaus, das Kunstraum und, als die Flammen ausbrachen, eine Tanzparty beherbergt hatte.

Die meisten Menschen, die bei Bränden erwischt werden, sterben typischerweise an der Rauchvergiftung im Gegensatz zu tatsächlichen Verbrennungen. Die National Fire Protection Association erklärt, dass die Rauchvergiftung schnell eintritt: „Rauch wird so schnell unfähig, dass Menschen überwunden werden und es nicht zu einem sonst zugänglichen Ausgang schaffen.“ Feuer frisst den gesamten verfügbaren Sauerstoff auf und lässt Menschen mit wenig Luft zum Atmen zurück. Wenn der Sauerstoffgehalt unter die normalen 21 Prozent der Außenluft sinkt, verlieren die Menschen ihr Urteilsvermögen und ihre Koordination, leiden dann an Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Müdigkeit. Bei 9 Prozent Sauerstoff fällt eine Person bewusstlos und bei 6 Prozent erleidet sie einen Atem- oder Herzstillstand.

Lesen: Verbrennungsopfer nimmt Maske ab

Neben dem Feuer, das den Sauerstoffgehalt beeinflusst, kann die Hitze der Luft die Atemwege verbrennen – „wenn die Luft heiß genug ist, kann ein Atemzug töten“ – und es gibt winzige Partikel, die sich in der Lunge festsetzen und die Atmungsorgane beeinträchtigen. Ein Teil dessen, was es so tödlich macht, sind die Dämpfe, sagt die NFPA. Nachdem das Feuer den größten Teil des Sauerstoffs im Raum verbraucht hat, verbrennt es langsam Material im Haus und setzt dabei giftige Gase frei. „Das häufigste, Kohlenmonoxid (CO), kann schon in kleinen Mengen tödlich sein, da es den Sauerstoff im Blut ersetzt.“ Es kann auch Cyanwasserstoff, der die Funktionsfähigkeit der Zellen stört, und Phosgen geben, das die Augen und den Rachen reizen und die Flüssigkeit zum Aufbau in der Lunge zwingen kann.

Kohlenmonoxid wird normalerweise als tödliches Gas in anderen Szenarien als Bränden erkannt – es ist farblos und geruchlos und tötet z.B. Menschen in engen oder anderweitig unbelüfteten Räumen, in denen es produziert wird, wie z.B. aus dem Auspuff eines Autos oder einem Warmwasserbereiter. Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention sagen Kohlenmonoxidvergiftung, die die Sauerstoffversorgung des Körpers reduziert, kommt mit Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Erbrechen, Brustschmerzen und Verwirrung. „Wenn du viel CO einatmest, kann es dazu führen, dass du ohnmächtig wirst oder dich umbringst.“

Wenn es um die Rauchinhalation im Allgemeinen geht, listet die Michigan State University Symptome wie Husten, Erbrechen, Schläfrigkeit und Verwirrung auf. „Wenn Sie bemerken, dass ein Brandopfer Atembeschwerden hat, versengtes Nasenlochhaar und Verbrennungen an Nase, Mund oder Gesicht, suchen Sie sofort einen Arzt auf. …. Über 50 Prozent der Menschen mit schweren Verbrennungen und Rauchvergiftung sterben.“

Siehe auch:

Teenager setzen sich bewusst selbst in Brand.

Teenager, die an Krebs gestorben sind, sind kryogen gefroren.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares