Extremer Klimaereignisse, die 50 Millionen durch Dürre und Hungersnot Tote könnte wieder passieren.

Vor mehr als einem Jahrhundert die Welt erlebt eine Reihe von natürlich vorkommenden, Freak klimatischen Bedingungen, die die meisten angespornt verheerende Dürre in den letzten 800 Jahren.

Die große Dürre, brachte wie sie genannt werden, auf Missernten in ganz Asien, Brasilien und Afrika von 1875, verursacht große Hungersnot, die schließlich zu 50 Millionen Todesfällen führten.

Und wenn es heute wieder geschehen, Wissenschaftler sagen, es wäre viel schlimmer.

Angesichts der aktuellen Erwärmung Erdklima, schlägt neue Forschung ähnliche Dürren durch extreme El Niño verursacht oder andere Naturereignisse wäre weit katastrophaler als in der Vergangenheit zu „schwere Schocks auf die globale Nahrungsmittelkrise System.“

Die globale Hungersnot, die zwischen 1875 und 1878 mit der großen Dürre kam gilt als einer der schlimmsten humanitären Katastrophen in der Geschichte sein.

Mit baumring-Daten konnten Niederschlag Datensätze und Klimarekonstruktionen, Forscher an der Washington State University, die Bedingungen zu charakterisieren, die zu ihr haben geführt.

Und das Team fanden mehrere natürlich vorkommende Ereignisse verantwortlich waren.

Im Jahr 1875 Indiens Monsun-Zeit versäumt, die Trockenheit der Region. Dürren folgten in Ostasien, im Frühjahr 1867, viel von Afrika, nordöstlichen Brasilien und Teilen von Südostasien und Australien.

Damals wurden britische Kolonialisten Korn aus Indien, exportieren und Verschärfung des Problems.

„Klimabedingungen, die die große Dürre und globale Hungersnot verursacht aus natürliche Variabilität entstand,“ schrieb Deepti Singh, Assistant Professor in der WSU Schule der Umwelt und Kollegen in der neuen Studie.

„Und ihre Wiederholung – mit hydrologischen Auswirkungen intensiviert durch die globale Erwärmung – wieder potentiell untergraben könnte Welternährung.“

Nach Angaben der Forscher verursacht die Verwüstung, die diese Ereignisse folgten sozioökonomische Folgen, die seit mehr als einem Jahrhundert kommen hinkommt.

„In einem sehr realen Sinn, El Niño und Klimaereignisse 1876 / 78 dazu beigetragen, die globalen Ungleichheiten, die später als“ersten“und“Dritte Welt“bezeichnen würde, Singh schreibt.

Singh sagt eine ähnliche globale Klimatag könnte wieder passieren – zumal Klimawandel und steigende Treibhausgas Gase werden voraussichtlich El Niño-Ereignissen in Zukunft intensiver zu machen.

„Dies ist das erste Mal, das jemand mehrere Datenquellen – wie Regenmesser stattfindet und baumring-Dürre Atlanten, die lassen Sie uns wieder 500 bis 800 Jahre gehen (jeweils) – als auch mehrere Datasets letzten klimatische Verhältnisse, die Schwere dieser Veranstaltung zu quantifizieren und der Schwere der Bedingungen, die zu es, geführt „, sagte Singh.

Während viele der sozio-politischen Faktoren, die in der früheren Hungersnot nicht mehr vorhanden sind, sagt der Forscher „solche Extremereignisse würde noch führen zu starken Erschütterungen, die globale Nahrungsmittelkrise System mit lokalen Ernährungsunsicherheit in gefährdeten Ländern potenziell durch die heutige hochgradig vernetzten globalen nahrungsmittelnetz verstärkt. „

 

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares