Eltern teilen herzzerreißende Aufnahmen von HLW auf ihrem Baby, nachdem es fast durch Kälte getötet wurde. 

Eltern eines acht Wochen alten Mädchens haben ein herzzerreißendes Video von ihrem Baby am Rande des Todes geteilt, als eine Erkältung sie fast tötete.

Eliza Hobbs verbrachte fünf Tage in einem medizinisch bedingten Koma und erlitt viermal HLW, nachdem sich die Kälte zu einer schweren Brustinfektion entwickelt hatte.

Ihre Eltern, Thomas Hobbs, 27, und Sophie Hobbs, 23, aus Billingham, County Durham, warnen die Leute, die Babys anderer Leute nach ihrer schrecklichen Tortur nicht zu küssen.

Das Baby wurde Anfang des Monats ins Krankenhaus gebracht, als Herr Hobbs aufwachte, um sie „blass und leblos“ in ihrem Bett zu finden.

Er sagte: „Ein einfacher liebenswerter Kuss hätte unser Baby töten können.

Die Botschaft, die ich da rausholen möchte, ist, wenn jemand eine Erkältung hat, lass sie nicht dein Baby küssen. Es kann durch Erkältungen, Fieberbläschen, Viren weitergegeben werden.

Herr Hobbs sagte, dass Eliza kürzlich einen Husten aufgespürt und geschnüffelt habe, also brachte sie zu den Ärzten, wurde aber später nach Hause geschickt und aufgefordert, ein Auge auf sie zu werfen.

Fünf Tage später, am 7. November, fand er das Kleinkind leblos in ihrem Kinderbett und unempfindlich.

Herr Hobbs sagte: „Ich ging hinein, um sie zu sehen, und sie war leblos. Sie war wirklich blass und reagierte nicht. Ich wusste, dass etwas wirklich nicht stimmte, also rief ich einen Krankenwagen an.

Da war dieses Gefühl von Angst und absoluter Angst. Wir dachten, dass sie durchkommen wird, oder ist das das Ende für sie.

Als wir im Krankenhaus ankamen, wurde sie in ein kleines Kinderbett gesteckt und mit hochfließendem Sauerstoff versorgt.

Sie wurde plötzlich blau und 20 Ärzte eilten um das Bett. Es fühlte sich an, als wären wir im Zentrum eines Erdbebens – als wären wir in den hinteren Teil des Raumes geschoben worden und alles, was wir tun konnten, war, unsere Tochter zu beobachten und wir konnten nichts tun, um ihr zu helfen.

Zu diesem Zeitpunkt dachten wir, wir hätten sie verloren. Sie haben eine HLW an ihr durchgeführt.

„Sie hörte etwa eine Minute lang auf zu atmen, aber sie schafften es, sie wieder zurückzubringen.

Eliza wurde in ein anderes Krankenhaus verlegt und in ein medizinisch bedingtes Koma versetzt.

Herr Hobbs sagte: „Sie hörten auf ihre Brust und konnten Sekrete hören. Sie nahmen Abstriche, um herauszufinden, ob es sich um eine virale oder bakterielle Infektion handelte.

Sie konnten aus den Ergebnissen nicht erkennen, was es war, also schrieben Sie es auf eine Brustinfektion zurück, aber wir denken, dass es Bronchitis war.

Sie wurde in ein medizinisch bedingtes Koma versetzt.

Es war das schlimmste Szenario, das wir uns vorstellen konnten. Wir standen nur am Ende des Bettes und konnten unsere Augen nicht von ihr lassen.

Wir dachten, wir würden zusehen, wie sie ihren letzten Atemzug macht.

Sie lag fünf Tage lang im Koma und drei- bis viermal mussten sie eine HLW durchführen, weil sie nicht mehr atmete.

Es könnte eine Erkältung gewesen sein, die gerade erst vorübergegangen wäre, wenn es ein Erwachsener gewesen wäre, aber sie entwickelte sich zu einer massiven Brustinfektion, die lebensbedrohlich wurde.

Eliza kam zu sich und konnte selbstständig atmen, bevor sie nach sieben Tagen auf der Intensivstation nach Hause geschickt wurde.

Herr Hobbs sagte: „Als sie richtig vorbeikam, konnte sie nicht weinen. Sie klang wie ein schnurrendes Kätzchen, wegen der Schwellungen an ihrer Brust und in ihrer Luftröhre.

Es ist, als ob man den Schmerz und die Verwirrung spüren könnte. Es hat uns wirklich verärgert.

Jeden Tag wird sie ein wenig besser und weniger mürrisch. Sie nach Hause zu bringen war erstaunlich – einfach nur in der Lage zu sein, ihr diese Sicherheit zu geben und sie könnte Teil der Familie werden.

Sie ist eine kleine Kämpferin. Sie kämpfte, als sie geboren wurde, und sie musste es wieder tun.

Sie ist schelmisch und wird in dieses kleine Lächeln und Kichern ausbrechen. Sie ist wunderschön und ich würde sie nicht anders haben wollen.

Glücklicherweise wird sie sich vollständig erholen und wir können sie als neue Eltern genießen.

Mutter Hobbs sagte, ihr Baby sei von einer Erkältung „leblos“ zurückgelassen worden.

Sie sagte: „Ich möchte alle Eltern darauf aufmerksam machen, bitte halte dich bei kaltem Wetter warm und halte deine Babys auch warm.

Ich möchte nur alle Eltern warnen, da es für mich und meinen Mann herzzerreißend ist, unser kleines Mädchen so zu sehen. Bitte lass nicht zu, dass andere Leute dein Baby küssen.

Herr Hobbs fügte hinzu: „Wir sind sehr beschützende Eltern, und das ist uns immer noch passiert. Wir wissen nicht, wo sie es herbekommen hat, aber es könnte tödlich gewesen sein.

„Die Leute müssen sich die Hände waschen – einfache Dinge wie diese und wenn sie eine Erkältung haben, bleiben sie weg, bis sie weg sind.

Es ist nicht das erste Mal, dass Eltern andere vor dem Küssen von Babys warnen.

Der Begriff „Todeskuss“ wird verwendet, um zu beschreiben, wenn ein Baby neonatalen Herpes von jemandem mit einer Erkältung bekommt.

Neugeborener Herpes ist für junge Babys extrem gefährlich, da ihr Immunsystem nicht stark genug ist, um das Virus zu bekämpfen.

Leo Aldcroft aus Prestwich, Greater Manchester, starb dieses Jahr im Alter von nur 10 Tagen auf tragische Weise, nachdem er sich das Virus von seiner Mutter eingefangen hatte.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares