Eine „Social Jetlag“-Kur?..: Arbeitszeitpläne, die auf Chronotypen basieren, können das allgemeine Wohlbefinden verbessern.

Neue Forschungen an der Ludwig-Maximilians-Universität in Deutschland unterstützen die Idee, dass flexible Arbeitszeiten die Gesundheit und das Glück eines Mitarbeiters fördern.

Die Forschung wurde teilweise von ThyssenKrupp Electrical Steel Europe finanziert, so dass die Forscher Schlaf- und Arbeitszeiten in einer realen Fabrikumgebung untersuchen konnten. Sie implementierten einen chronotypangepassten Schichtplan – einen Zeitplan, der auf den Schlafmustern eines Arbeiters basiert. Mit anderen Worten, Morgenvögel wurden nie für die Nachtschicht eingesetzt und umgekehrt. Als Kontrolle dienten diejenigen mit einem Zwischenchronotyp.

Nach der Zuweisung der neuen Schichten wurden die Forscher nach Schlafdauer und -qualität, sozialem Jetlag, Wohlbefinden, Stress und Zufriedenheit in ihrer Freizeit gemessen. Und sie fanden heraus, dass die Arbeit auf der Grundlage individueller Schlafmuster ihren Schlaf während der Woche erhöht. Ebenso benötigten die Arbeiter in ihrer Freizeit nicht so viel Schlaf, weil sie nicht mehr versuchten, den Schlafverlust aufzuholen. Der Studienautor Till Roenneberg nannte dies eine „Double-Win-Situation“.

Während sich die Morgenvögel unter der Woche zufriedener mit dem Schlaf fühlten und auch eine Verringerung des Jetlag und ein verbessertes allgemeines Wohlbefinden erlebten, war dies bei Nachtschwärmern, die der Nachtschicht zugeordnet waren, nicht der Fall. In der Tat, ihre Verbesserungen waren so gering, dass die Forscher zu dem Schluss kamen, dass die Arbeit bis spät in die Nacht hinein für jeden hart ist.

Vor dieser Studie haben Untersuchungen gezeigt, dass Nachtschichtarbeiter anfälliger für Schlaflosigkeit, Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen sowie schlafbezogene Unfälle, Verletzungen und sogar Todesfälle sind. Insbesondere Social Jetlag – ein Begriff, der verwendet wird, wenn die innere Uhr des Körpers nicht mit dem Tagesablauf einer Person übereinstimmt – ist mit ungesundem Verhalten, einschließlich Rauchen und Trinken, verbunden.

Jede Person, wie Medical Daily bereits berichtet hat, hat ihren eigenen internen Timer, der von der DNA und der Umgebung beeinflusst wird. Abgesehen von den Arbeitsplänen finden Studien einen allgemeinen Schlafmangel (täglich nur 30 Minuten in der Woche), der unsere Uhr abwirft, zu erhöhtem Hunger und Gewichtszunahme neben vielen anderen Gesundheitsproblemen führt.

Die Forscher der vorliegenden Studie hoffen, auf diesem Zusammenhang in Zukunft aufzubauen. Sie führen zusätzliche Experimente durch, die sie entwickelt haben, um diese Ergebnisse in Labormäusen nachzubilden, von denen sie hoffen, dass sie irgendwann die Arbeitskultur beeinflussen werden und wie Menschen ihre Zeit managen.

„Wir wissen, dass der Schlaf wichtige Auswirkungen nicht nur auf die körperliche Gesundheit, sondern auch auf die Stimmung, den Stress und die sozialen Interaktionen hat, so dass die Verbesserung des Schlafes höchstwahrscheinlich zu vielen anderen positiven Nebenwirkungen führen wird“, sagte Céline Vetter, Autorin der Hauptstudie, in einer Pressemitteilung.

Quelle: Vetter et al. bringen Arbeit und zirkadiane Zeit in Schichtarbeitern in Einklang, verbessern den Schlaf und reduzieren zirkadiane Störungen. Aktuelle Biologie, 2015.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares