Eine Lungenentzündung könnte bis 2030 weltweit 11 Millionen Kinder töten.

Lungenentzündung wird bis 2030 fast 11 Millionen Kinder auf der ganzen Welt töten, so die Forschung.

Nach derzeitiger Einschätzung werden Nigeria, Indien, Pakistan und die Demokratische Republik Kongo die vier am stärksten betroffenen Länder sein.

Aber mehr als ein Drittel dieser Todesfälle – 4,1 Millionen – könnten durch Impfung, wirksame Behandlung oder gute Ernährung vermieden werden, so die Prognosen der John Hopkins University.

Die Forscher prognostizierten zukünftige globale Lungenentzündungsraten zusammen mit Experten von Save the Children in einem Modell, das sie das Lives Saved Tool nannten.

Die Ergebnisse zeigen, dass nach den aktuellen Trends in den nächsten 12 Jahren 10.865.728 Kinder an Lungenentzündung sterben werden.

Nigeria wird mit 1.730.000 die meisten Todesopfer fordern, gefolgt von Indien (1.710.000), Pakistan (706.000) und der Demokratischen Republik Kongo (635.000).

Aber eine Ausweitung der Impfung auf 90 Prozent der Kinder unter fünf Jahren könnte 610.000 Menschenleben retten.

Billige Antibiotika können auch 1,9 Millionen Todesfälle verhindern, während die Sicherstellung einer guten Ernährung der Jugendlichen 2,5 Millionen sparen könnte.

Die Kombination aller drei Behandlungstechniken würde 4,1 Millionen Todesfälle verhindern.

Lungenentzündung ist laut Save the Children weltweit der größte Infektionskiller für Kinder.

Die Lungeninfektion tötet mehr Jugendliche als Malaria, Durchfall und Masern zusammen, fügt die Hilfsorganisation hinzu.

Im vergangenen Jahr starben weltweit 880.000 Kinder, die meist unter zwei Jahren alt waren, an der Krankheit.

Es ist unglaublich, dass fast eine Million Kinder jedes Jahr an einer Krankheit sterben, die wir mit Wissen und Ressourcen besiegen können“, sagte Paul Ronalds, CEO von Save the Children Australia.

Es gibt einen Impfstoff und eine Antibiotika-Kur kostet nur 54 Cent AUD (38 Cent USD oder 69p).

Es gibt keine rosa Bänder, keine globalen Gipfel oder Märsche für Lungenentzündung.

Aber für jeden, der sich um die Gerechtigkeit für Kinder und ihren Zugang zu grundlegender Gesundheitsversorgung kümmert, sollte dieser vergessene Mörder die entscheidende Ursache unserer Zeit sein.

Lungenentzündung ist eine Infektion, die dazu führt, dass sich die Luftsäcke in der Lunge entzünden.  Sie können sich dann mit Flüssigkeit oder Eiter füllen, was die Atmung erschwert.

Die Krankheit kann tödlich sein, wenn sie zu einer schweren Lungenentzündung oder einer Sekundärinfektion führt.

In den entwickelten Ländern betrifft die Lungenentzündung typischerweise ältere Menschen, wobei zwischen 0,5 Prozent und einem Prozent der über 65-Jährigen im Vereinigten Königreich jährlich an dieser Erkrankung leiden.

In Großbritannien sterben jährlich weniger als 60 Kinder unter 14 Jahren an Lungenentzündung.

Dies ist die ultimative Krankheit der Armut“, sagte Kevin Watkins, CEO von Save the Children UK, dem Telegraph.

Kinder, die unterernährt sind oder in städtischen Slums leben, sind in der Regel einem größeren Risiko ausgesetzt.

Weil Lungenentzündung weniger infektiös ist als Cholera oder Masern, überschreitet sie keine sozialen Grenzen und wird daher von den politisch Verantwortlichen ignoriert“.

Dr. Ellie Cannon, ein Hausarzt in Großbritannien, besuchte Save the Children’s Gesundheitsprogramme in der Demokratischen Republik Kongo, wo 2016 50.000 Kinder an Lungenentzündung starben.

Dr. Cannon sprach letzten Monat am Bett eines infizierten Zweijährigen namens Femi und sagte: „Es war schockierend zu sehen, wie Kinder an einer Krankheit starben, die wir in Großbritannien so einfach behandeln können.

Kinder stehen kurz vor dem Hungertod, ihr Immunsystem ist durch Unterernährung geschwächt.

Und selbst wenn sie zur medizinischen Hilfe kommen, haben die Ärzte einfach nicht die Grundversorgung wie Sauerstoff und Antibiotika, um sie zu behandeln.

Das sind Ärzte mit der gleichen Ausbildung wie ich. Ich könnte ein einfaches Rezept schreiben oder eine schnelle Röntgenaufnahme machen.

„Meine medizinischen Kollegen in der DRK sind gezwungen, Kindern beim Sterben zuzusehen.

Die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zielen darauf ab, „vermeidbare Kindersterblichkeit zu beenden“ und bis 2030 eine flächendeckende Gesundheitsversorgung zu erreichen.

Save the Children will die Kosten für die wichtigsten Lungenentzündungsimpfstoffe drastisch senken, damit mehr als 76 Millionen Kinder die Injektionen erhalten können.

Sie fordert auch, dass die Regierungen der Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen dem Aufbau von Gesundheits- und Ernährungssystemen Priorität einräumen, die die Bedürftigsten erreichen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares