Eine Heilung für Multiple Sklerose? Kombinations-Chemotherapie und Stammzell-Transplantation kehrt Symptome

Wenn es darum geht, eine Diagnose Multiple Sklerose (MS), erhalten die Patienten gute Nachrichten und schlechte Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass die Krankheit wahrscheinlich nicht tödlich; Es ist ungefähr das gleiche wie die allgemeine Bevölkerung. Die schlechte Nachricht: Es ist eine unheilbare Neurodegenerative Erkrankung, die wahrscheinlich Ihre Fähigkeit wegnehmen wird zu sprechen, zu gehen und zu sehen. Das heißt, bis jetzt.

Zum ersten Mal hat eine klinische Studie gezeigt, dass eine Kombinationsbehandlung von Chemotherapie und Stammzell-Therapie deutlich die Auswirkungen von aggressiver schubförmiger MS bei 24 Patienten umkehren könnte. Jetzt auch in The Lancet veröffentlichte Studie beschreibt, welche die allererste möglicherweise Remission in der medizinischen Geschichte aufgezeichnet. Das ist richtig, die Behandlung, die normalerweise reserviert für Leukämie-Patienten, kann MS geheilt haben, berichtet Der Telegraph .

Seit einiger Zeit haben Ärzte darüber diskutiert, ob MS eigentlich eine Autoimmun-Erkrankung, anstatt eine Neurodegenerative einer ist. Dies ist da MS, das Immunsystem greift die schützenden Hüllen, die Nervenfasern durch das zentrale Nervensystem zu decken. Obwohl der Zustand derzeit nicht heilbar ist, gibt es Behandlungen, die Wiederherstellung von MS Angriffe, erleichtert die Symptome verwalten beschleunigen können.

Die Behandlung beinhaltet den Patienten ein Medikament, das zwingt die Stammzellen in ihrem Knochenmark in den Blutkreislauf gelangen. Von dort die Zellen können geerntet, gereinigt, eingefroren und werden. Sobald dies geschehen ist, ist das Immunsystem mit Chemo vollständig ausgerottet. Dann hat der Patient ihre eingefrorenen Stammzellen transplantiert zurück in ihrem Knochenmark in dem Bemühen, ihnen eine frische Immunsystem geben. Blick auf MS als eine Autoimmunerkrankung, ist dieser Ansatz sinnvoll, da es das Immunsystem zu bedienen ohne Zerstörung des Körpers neu starten kann.

Am Ende des Versuchs, die vor sieben Jahren begann, erlebte 40 Prozent der Patienten eine Umkehrung der Symptome, einschließlich Verlust von Vision und Gleichgewicht und Muskelschwäche. Vielleicht ist das wichtigste Ergebnis der Studie jedoch die Wiederherstellung eines Patienten, Jennifer Molson. Im Jahr 1996 mit MS diagnostiziert, erzielt Molson eine in der Nähe von vollständige Genesung seit die innovative Behandlung im Jahr 2002. Nicht einmal fünf Jahre nach ihrer Diagnose, Molson lebte in einem Krankenhaus unter 24-Stunden-Pflege und mit einem Rohrstock, Walker und Rollstuhl um zu umgehen, Vox berichtet. Heute ist ein Leben ohne jede assistierte Versorgung Molson und hat keine Schwierigkeiten beim gehen.

„Jennifer, flippte sie mir eines Tages, als sie kam in die Klinik, das Tragen von high Heels. Dies war ein Mädchen, das kaum noch laufen konnte“, sagte Forscher Dr. Mark Freedman The Telegraph.

Während die Ergebnisse vielversprechend sind, sind als „in der Nähe von heilenden,“ gefeiert worden, die sie nicht ohne ihre Risiken. Die Behandlung ist besonders hart auf den Körper; während der Versuche starb ein Patient an Leberversagen während einer anderen erforderlichen Intensivpflege für Leber Komplikationen.

„Diese Behandlung bietet Hoffnung, aber es ist auch eine aggressive Verfahren, die mit erheblichen Risiken verbunden und erfordert spezielle Nachsorge,“ Dr. Emma Gray, Leiter der klinischen Studien in der MS Society, sagte The Telegraph. „Wenn jemand HSZT erwägt empfehlen wir, dass sie mit ihrem Neurologen sprechen.“

Quelle: Atkins HL, Bowman M, Allan D, Et Al. Immunoablation und autologen hämatopoetischen Stammzelltransplantation für aggressive Multiple Sklerose: eine multizentrische Single-Gruppe Phase 2-Studie. Die Lanzette . 2016

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares