Die Träume des Netball-Forschers werden zerstört, nachdem innerhalb eines Jahres DREI Krankheiten diagnostiziert wurden.

Die Träume einer Netzball-Forscherin wurden zerstört, nachdem bei ihr innerhalb eines Jahres drei Zustände diagnostiziert wurden, die sie nicht mehr laufen ließen.

Letchen du Plessis, 20, aus Pretoria, Südafrika, wurde zum ersten Mal krank, als ihre Hüfte beim Sport im Mai letzten Jahres „knallte“.

Nach einer dauerhaften Operation und 10 Monaten Physiotherapie hatte Miss du Plessis, die Wirtschaftswissenschaften studierte, immer noch Schwierigkeiten zu laufen.

Ein MRT-Scan ergab später, dass ein Mangel an Blutversorgung ihrer Hüfte dazu führte, dass der Knochen in einem Zustand starb, der als avascular necrosis (AVN) bekannt ist.

Nachdem sie im Juni ihre letzte von drei Operationen zur Erhöhung der Blutversorgung ihrer Hüfte hatte, wurde ihr später ein komplexes regionales Schmerzsyndrom diagnostiziert – die so genannte „Selbstmordkrankheit“.

Und nur wenige Monate später wurde der hoffnungsvollen Athletin gesagt, dass sie die Störung Dystonie hatte, als sie unfähig wurde, ihren Fuß zu kontrollieren, und er sich in eine Klaue zusammenzieht.

Miss du Plessis, die gehofft hatte, nach Großbritannien zu ziehen, um ihren Traum vom Berufssport zu verwirklichen, verlässt sich jetzt auf starke Dosen von Schmerzmitteln, um den Tag zu überstehen, und hat keine Ahnung, was ihre Zukunft bringt.

Im Mai 2017 lief ich auf den Torpfosten zu und mein Teamkollege warf den Ball hinter mir her“, sagte Miss du Plessis.

Mein linkes Bein war bereits eingepflanzt, als ich den Ball fing, fühlte ich, wie mein Bein taub wurde und meine Hüfte knallte.

Ich versuchte, es abzuschütteln und versuchte, weiterzuspielen, aber ich wusste, dass etwas nicht stimmte.

„Ich habe das Labrum und ein paar Hüftbeuger in meiner linken Hüfte komplett zerrissen, die durch eine Operation repariert werden mussten.

Miss du Plessis wurde dann drei Mal operiert, um die Blutversorgung ihrer Hüfte zu verbessern.

Der Arzt wusste nicht, warum meins passiert ist, die meisten Ärzte wissen nicht, warum es passiert“, sagte sie.

Im Juni 2018 musste ich mich einer Notoperation an meiner Hüfte unterziehen – ich bin 20 Jahre alt und hatte drei Hüftoperationen.

„Der einzige Weg, AVN zu heilen, ist mit einer Hüftoperation, aber ich wollte keine so junge.

Während der Genesung verbrachte sie zwei Monate im Bett, bevor sie sich verlangsamte, um mit Krücken gehen zu können.

Miss du Plessis bemerkte jedoch, dass ihr linkes Bein eiskalt und lila war, wobei sie ihre Zehen nicht bewegen konnte.

Zwei Monate nach der Operation bemerkte ich, dass meine Zehen nicht funktionierten“, sagte sie. Ich konnte sie nicht bewegen[und] je mehr Gewicht ich auf mein Bein legte, desto größer wurden die Schmerzen.

Wieder zurück zum Arzt und nach jedem erdenklichen Test bekam ich eine weitere Diagnose. Diesmal, CRPS.

Der Schmerz ist gleichbedeutend mit einem Eisbad und dann sofort in eine heiße Dusche zu gehen. Ich habe diese Schmerzen den ganzen Tag und die ganze Nacht.

Während der Einnahme von Medikamenten zur Schmerzlinderung begann der Fuß von Frau du Plessis seine Funktion zu verlieren, bis er einer Kralle ähnelte.

Das ist jetzt seine feste Stelle“, sagte sie.

Mein Fuß kräuselt sich zu einem Ball und es fühlt sich an, als würden meine Zehen brechen. Sie machen wiederholte Bewegungen auf und ab.

Das AVN verschlimmert die beiden anderen Zustände, weil ich einen Hüftersatz brauche, aber eine Operation könnte dazu führen, dass sich das CRPS über den Rest meines Körpers ausbreitet.

Ärzte sind auch nicht in der Lage, einer frustrierten Miss du Plessis eine Erklärung zu geben, warum das alles passiert ist.

Kein Arzt kann erklären, warum es passiert ist. Das ist die schwierigste Sache, um meinen Kopf zu wickeln, der nicht wissende Teil. Wird es sich ausbreiten? Nur die Zeit wird es zeigen“, sagte sie.

Miss du Plessis lebt nicht nur mit ständigen Schmerzen, sondern war auch gezwungen, ihren Lieblingssport aufzugeben.

Ich liebte es, Netzball zu spielen, weil ich mich jeden Tag herausfordern konnte“, sagte sie.

Mein Leben drehte sich um Netball und ich wollte mein Studium abschließen und nach Großbritannien ziehen, um professionell für einen Verein zu spielen.

Miss du Plessis Leben besteht nun aus regelmäßigen Ärzten und Physiotherapiebesuchen.

Sie nimmt auch Parkinson-Medikamente und starke Schmerzmittel.

Wenn das alles nicht funktioniert, wird der nächste Schritt Botox in den Muskeln sein, die sich zusammenziehen“, sagte Miss du Plessis.

Obwohl die Tortur für sie schwer zu akzeptieren war, ist Miss du Plessis entschlossen, positiv zu bleiben.

Das Einfachste, was man im Leben sein kann, ist negativ und macht das Leben so schwierig wie möglich“, sagte sie.

Sei immer dankbar für das, was du hast, besonders für deine Gesundheit, und feiere jede Leistung.

Wenn du nicht kontrollieren kannst, was passiert, fordere dich selbst heraus, die Art und Weise zu kontrollieren, wie du auf das Geschehene reagierst.

Es gibt viele „Was wäre wenn?“. Was wäre, wenn ich eine andere Sportart wählen würde? Was wäre, wenn ich einfach vom Platz käme, als mein Trainer es mir sagte?

„Man kann nicht leben, wenn man in diesen Fragen festsitzt.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares