Die Psychologie hinter erektile Dysfunktion: Was wirklich die Ursache ist

Durch jetzt weißt du erektile Dysfunktion (ED) verweisen auf Männer mit einer Unfähigkeit zu bekommen oder aufrechtzuerhalten eine Erektion, aber wussten Sie, dass das Problem tiefer als nur die physiologische ausgeführt werden kann? Es stimmt, dass die organischen Ursachen der ED sind in der Regel im Zusammenhang mit der Blutgefäße, Bedeutung Blut nicht richtig fließen, um den Penis zu füllen; ein Problem, das sich problemlos werden mit richtigen Eingriff behandelt. Psychologische Ursachen für ED, sind auf der anderen Seite häufig übersehen und schwieriger zu behandeln.

Psychische Probleme können negative Auswirkungen auf eine Person, einschließlich das Gefühl des Wohlbefindens, so macht es Sinn, dass diese Probleme auch auf ihr Sexualleben auswirken können. Der Grund dafür ist der psychischen Problemen neigen dazu, chemische und strukturelle Veränderungen im Gehirn, wie durch das National Institute of Mental Health (NIMH) erläutert. Weil Sexualität teilweise durch bestimmte Hirnregionen und deren Neurotransmitter gesteuert wird, können Änderungen in diesen Strukturen zu sexuellen Problemen führen. Und am Ende des Tages guter Sex erfordert, dass beide Partner in guter physischer und psychischer Gesundheit sein.

Die meisten psychischen Störungen verursachen ungünstige Veränderungen in Stimmung. Beispielsweise ist die Depression in der Regel eine Störung, deren primäre Funktionen Niedergeschlagenheit und eine negative Einstellung zum Leben sind. Diese Veränderungen in der Stimmung können einen negativen Einfluss auf Wunsch und Libido, die im Extremfall zu Hrsg. Depression führen könnten zufällig auch die häufigste Ursache für ED bei jungen Männern, während eine Studie veröffentlicht im Journal des Geschlechtes und der ehelichen Therapie , dass festgestellt vasomotorische Störungen – die Nerven und Muskeln, die Blutgefäße verengen oder erweitern veranlassen – sind eher bei älteren Männern ED verursachen. Ganz zu schweigen von Depressionen können eine Person Beziehung, weitere Eskalation der Intimität Fragen und somit sexuelle Probleme beeinträchtigen.

Stress ist ein weiterer Faktor bei der Entwicklung von ED, einigen Studien zufolge. Die meisten, jedoch verknüpfen Stress mit weniger schweren Problemen im Bereich der sexuellen Funktion. Als Männer betroffen sind, ist tägliche Stress eher vorzeitigen Ejakulation als ED verursachen.

Jedoch fand eine Studie, dass Stress-Management eine erfolgreiche Behandlungsoption für ED war. Warum? Stress führt zu einer Überfunktion Kampf oder Flucht-Reaktion, die sich negativ auf Ihre allgemeine Gesundheit von Herz-Kreislauf-Funktion für die psychische Gesundheit auswirken können. Einige Männer neigen dazu, mit Hilfe der besten männlichen Verbesserung Pillen ED zu heilen, wenn Stress-Management ein hilfsbereiter und erfolgreiche Option sein könnte.

Männer leiden unter der schwersten Arten von psychischen Problemen, wie Schizophrenie und der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), sind sehr wahrscheinlich ED erleben Sie nicht nur aufgrund ihrer belastenden Krankheit, sondern als eine Nebenwirkung der Medikamente. Antipsychotika erwiesen sich die ED bei Männern mit Schizophrenie verursachen. Darüber hinaus ergibt sich sexuelle Beeinträchtigung bei schweren psychischen Erkrankungen durch Beeinträchtigung zwischenmenschliche funktionieren häufig bei Patienten mit Schizophrenie.

Antidepressiva wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) können bei manchen Menschen sowie auch sexuelle Probleme. Eine Studie über PTBS Patienten fand sogar, dass die sexuelle Funktion bei Männern, die Einnahme von Antidepressiva schlechter war.

ED und insgesamt schlechten sexuellen funktionieren ist eine bekannte Nebenwirkung von Psychopharmaka, unübersehbar die Vorteile solcher Behandlungen wie z. B. Verbesserung der Stimmung und funktionieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Entscheidungen über Medikamente.

Psychische Gesundheit problematisch, die schlechte sexuelle funktionieren verursachen ist Angst. Angst ist ein Zustand verursacht fast ständige innere Unruhe und Angst, die keine direkte Ursache hat. Ängstliche Männer könnte chronisch ED wegen Lampenfieber erleben. Dies könnte wiederum zu einem Teufelskreis führen wohin führt diese Angst, Vermeidung von Intimität und Sex gänzlich durch Gefühle von Scham und Schuld. Panikstörungen können auch Armen sexuellen funktionieren in diesem Fall Gesprächstherapie und Anxiolytika könnte helfen, Verringerung der Symptome von Angst und Verbesserung der sexuellen Funktion führen.

In den meisten Ursache haben der Ursachen der erektilen Dysfunktion eine organische Ursache solch schlechten Herz-Kreislauf-Gesundheit. ED kann jedoch auch ein Ergebnis der zugrunde liegenden psychischen Störungen. Die Körper-Geist-Verbindung nicht zu übersehen, bei der Behandlung von sexuellen Störungen wie ED, und Wissenschaftler sind immer mehr bewusst, die Auswirkungen, die psychische Gesundheit auf sexueller Funktion hat. Männer, die eine Möglichkeit, ihre ED behandeln nicht finden können Ergänzungen wie Nugenix, Testosteronspiegel zu steigern suchen – aber wenn das Problem psychischer Natur ist, sie können nur werfen Geld weg und schlüpfen weiter in Verzweiflung. Versuchen Sie, Ihren Arzt zu Fragen, ob die Ursachen für Ihre ED können aufgrund der zugrunde liegenden psychischen Probleme, und Sie können endlich Ihr Problem lösen.

David Gomes in Oakland, Kalifornien Er erhielt seinen Master Of Science vom California Institute of Technology. Er liebt es, auf einer Vielzahl von Themen wie Gesundheit, Gewicht Verlust, Schönheit und Pflege für Blogs und Websites Online-Publikation zu schreiben. Er liebt auch die neueste Technik, Gadgets. Sie können eine Verbindung mit ihm auf Google + und Twitter.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares