Die Lyme-Krankheit verursachte James Dellingpole’s Gehirnnebel und Depressionen.

Fast das Schlimmste an der Borreliose – fast schlimmer als Migräne, Gehirnnebel, Nachtschweiß, chronische Müdigkeit, Depressionen, Panikattacken, Schlaflosigkeit, Nackenschmerzen, Gesichtszucken, Taubheitsgefühl, Schießschmerzen, arthritische Gelenke und das Gefühl des drohenden Todes – ist, dass niemand glaubt, dass dein Problem echt ist.

Du beschwerst dich bei der Familie und sie sagen: „Er geht wieder weg. Was ist es diesmal – ein Hirntumor?

Du stöhnst die Frau an und sie sagt: „Aber ich dachte, man hätte dir vor Jahren gesagt, dass es nicht Lyme ist?

Du sagst deinem Arzt, dass du denkst, du hast Lyme, und er sagt: „Jetzt lass uns sehen, ob wir dem, was wirklich mit dir los ist, auf den Grund gehen können.

Ich weiß das, weil ich diese immer häufiger auftretende Zeckeninfektion seit Jahren habe, obwohl ich erst kürzlich diagnostiziert wurde. Nachdem ich so oft von Experten abgespeist worden war, die nur wussten, dass das, was ich hatte, nicht Lyme war, habe ich am Ende mehr als 1.200 Pfund ausgegeben, um mein Blut in Deutschland testen zu lassen.

Lyme ist bekanntlich schwierig zu diagnostizieren. Der grundlegende Bluttest – bekannt als Elisa – ist anfällig für falsche Negative: In etwa 50 Prozent der Fälle sagt er Menschen mit Lyme, dass sie nicht infiziert sind, wie es in meinem Fall der Fall war.

Dies ist ein Problem, da Ihr Hausarzt Sie in Großbritannien in der Regel nicht für weitere Tests ohne einen positiven Elisa-Test überweist. Das ist, wenn Ihr Hausarzt Sie überhaupt für eine Elisa empfiehlt.

Obwohl jeder Lyme-Spezialist, der meine Krankengeschichte durchschaut, sofort herausgefunden hätte, was das Problem war, sind nur wenige Hausärzte dem Job gewachsen.

Um fair zu sein, ist es nicht ihre Schuld: Soweit ich herausfinden konnte, gibt es im gesamten NHS keinen einzigen Lyme-Berater, und obwohl NICE im April seine Richtlinien überarbeitet hat, um zu warnen, dass „infizierte Zecken im ganzen Vereinigten Königreich und in Irland gefunden werden“, wird es zwangsläufig noch einige Zeit dauern, bis die Ärzte aufholen.

Die Lyme wird als „große Mimik“ bezeichnet, weil sie die Symptome so vieler verschiedener Krankheiten aufweist. Eine Woche werden Sie zum Arzt gehen und sich über eine Grippe beschweren, die Sie einfach nicht abschütteln können, die nächste mit dem, was beunruhigend aussieht wie Multiple Sklerose, die nächste, was Sie befürchten, könnte eine früh einsetzende Demenz sein.

Ich habe im Laufe der Jahre Tests für alle Arten von solchen Erkrankungen durchgeführt – Röntgenaufnahmen meiner Gelenke und meiner Lungen, Nervenleitungstests für das Karpaltunnelsyndrom (komprimierte Handgelenknerven), Bluttests für alles, was unter der Sonne steht.

Es war alles Zeitverschwendung und Geld des NHS.

Schließlich gab ich auf und tat, was man nie tun sollte: Ich begann mit der Selbstdiagnose im Internet. Ich las, wie bei dem Sänger Kris Kristofferson’s Lyme wegen der sporadischen Hirnnebel, die es ihm unmöglich machten, klar zu denken, eine Fehldiagnose mit Alzheimer gestellt wurde.

Hey! Ich verstehe das“, dachte ich – und begann mehr zu forschen.

Kristofferson ist eines von mehreren bekannten Lyme-Opfern. Dazu kommen Reality-TV-Star Kelly Osbourne, die Models Bella Hadid und Christy Turlington, die Popsängerinnen Avril Lavigne und Neneh Cherry, Präsident George W. Bush und die Hollywood-Darsteller Alec Baldwin und Ben Stiller.

Doch trotz des zunehmenden Bekanntheitsgrades dessen, was einige Experten eine „stille Pandemie“ nennen, bleibt Lyme bemerkenswert wenig verstanden.

Wir wissen, dass es hauptsächlich durch Zecken verbreitet wird; dass diese Zecken zahlreich sind – von den USA bis Australien in viele Teile Großbritanniens und Europas; dass, wenn man sich die Krankheit nicht frühzeitig mit starken Antibiotika einfängt, es zu allen möglichen Komplikationen führen kann; dass, weil es schwer zu testen ist, es oft nicht diagnostiziert wird, so viel mehr Menschen darunter leiden, als die offiziellen Zahlen bestätigen.

Meine Lyme-Reise begann, wie immer, mit einem Zeckenbiss. Aber ich habe nie den verräterischen „Bullseye“-Rausch bekommen, der in weniger als 50 Prozent der Fälle auftritt, also habe ich keine Ahnung, wie lange ich ihn schon habe. Viele Menschen beherbergen Lyme seit Jahren, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Das ist bedauerlich, denn nur im Anfangsstadium kann man es effektiv zappen – mit einer hohen und langen Dosis an Antibiotika. Sobald es eingebettet ist, wird es nicht nur viel schwieriger zu behandeln, sondern beginnt auch, neurologische Schäden zu verursachen.

Da ist der Hirnnebel – dieses klassische Symptom fühlt sich an, als hätte dein Gehirn gestreikt, was dich manchmal dazu bringt, Wörter oder sogar die Namen von Leuten zu vergessen, die du gut kennst. Es kann ganz aus heiterem Himmel erscheinen – es hat mich mitten in meinem einzigen Auftritt in der BBC-Fragestunde getroffen – und ist enorm frustrierend.

Bevor ich herausfand, was es war, versuchte ich, es zu heilen, indem ich auf einen besonders starken Lauf ging oder eine wirklich starke Tasse Kaffee trank. Aber eigentlich dienen diese nur dazu, deinen kämpfenden Körper zu belasten.

In letzter Zeit bekomme ich Probleme mit meinem Nervensystem: Nadeln und Nadeln; seltsame Schießschmerzen; gelegentlich eine schleichende Taubheit, die in den Füßen oder Händen beginnt und allmählich die ganze Extremität umhüllt. NHS-Ärzte behandeln diese gerne symptomatisch: Ich habe Röntgenstrahlen und Kortisoninjektionen für Arthritis und Elektromyographie-Tests für vermutetes Karpaltunnelsyndrom gehabt. Was sie nie angehen, ist die Ursache.

Das ist der Grund, warum, wenn Sie Ihre Lyme-Diagnose erhalten, kann es als eine solche Erleichterung kommen. Schließlich bekommst du eine Antwort auf die Frage, die dich seit Jahren verfolgt: „Warum fühle ich mich nie richtig wohl?

Plötzlich machte alles Sinn – alles von meinen anderthalb Jahren Schlaflosigkeit, der langen Zeit, in der ich mit vermuteter chronischer Müdigkeit zu Boden ging; und auch kleineren, aber nagenden Zuständen wie dem Restless-Legs-Syndrom und den hässlichen subkutanen Klumpen, die eines Tages an meinem Oberkörper, meinen Armen und Beinen auftauchten.

Oh, das sind Lipome“, sagte mein Hausarzt fröhlich. „Ja. Aber warum habe ich sie? fragte ich.

Er wusste es nicht. Später wurde mir von einem Experten in Deutschland gesagt, dass sie bei etwa der Hälfte der von ihm behandelten Lyme-Patienten präsent sind. Man sollte meinen, das Wort wäre inzwischen bekannt geworden, nicht wahr? Aber das hat es nicht.

Das ist eine Frustration, die alle Lyme-Opfer teilen: das Gefühl, dass wir unter den Teppich gekehrt wurden, weil die Schulmedizin uns zu schwierig – oder zu teuer – findet.

Aus diesem Grund gründete der Phones4u-Milliardär John Caudwell seine Wohltätigkeitsorganisation Caudwell LymeCo – um die Öffentlichkeit über Lyme-Prävention und -Bewusstsein aufzuklären und den NHS zu ermutigen, es ernst zu nehmen.

Caudwell selbst hat Lyme, zusammen mit 11 Familienmitgliedern – darunter ein erwachsener Sohn, der seit seinem zehnten Lebensjahr verheerend krank an der Krankheit ist.

Es stiehlt dein Leben, es stiehlt dein Gehirn. Es ist schrecklich und die Zahl der Menschen, die leiden, ist endlos. Dennoch wurden sie zum Trocknen aufgehängt, verzichtet, als wären sie Hypochonder“, sagte Caudwell zu mir.

Ein Teil des Problems, sagt Bijan Boustani, ein Arzt, der Borreliose-Patienten in der Frankfurter Infusio-Klinik behandelt, ist, dass – anders als in Deutschland – britische Ärzte während ihres Trainings nicht über die Krankheit unterrichtet werden.

Neunzig Prozent derjenigen, die wir aus dem Vereinigten Königreich sehen, wurden mit Burnout oder Depressionen falsch diagnostiziert. Sie werden von einem Spezialisten zum anderen weitergegeben, und ihr Zustand verschlechtert sich nur noch.

Carsten Nicolaus, Hausarzt und Lyme-Spezialist an der BCA-Klinik in Augsburg, erklärt, dass die Lyme eine der schwer fassbaren und schwierigsten Bedingungen ist, die es gibt.

Die Hauptursache für Lyme ist ein Bakterium namens Borrelien, das 52 verschiedene bekannte Arten hat. Meine Tests zeigten, dass ich mindestens zwei davon habe – Miyamotoi und das häufigste, Burgdorferi. Ein Grund, warum sie so schwer zu erkennen sind, ist, dass sie ihre Form immer wieder ändern und das Immunsystem manchmal täuschen, dass es denkt, sie seien freundlich.

Aber oft werden die schwächsten Symptome nicht durch die Borrelien verursacht, sondern durch den Cocktail von Co-Infektionen, einschließlich Chlamydien aus dem gleichen Zeckenbiss. Darüber hinaus scheint Borrelien das Immunsystem zu schwächen und schlafende Viren zu reaktivieren.

Ist es heilbar? Das ist eine Frage, die ich hoffentlich noch gründlicher ansprechen werde, nachdem ich zur experimentellen Behandlung in Deutschland war.

Lyme ist eine schreckliche Sache zu entdecken, dass du es hast; aber ich verspreche dir, allein zu wissen ist ein großer Schritt, um dich schon jetzt viel besser zu fühlen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares