Die Liebe der Mutter macht Kinder gesünder und weniger anfällig für Depressionen im späteren Leben.

Kinder mit liebenden Müttern sind im späteren Leben gesünder, wie die Forschung zeigt.

Erwachsene, die sich an ihre Mütter als sehr liebevoll erinnern, sind eher krankheitsfrei und weniger anfällig für Depressionen.

Das Aufwachsen in einem liebevollen Zuhause soll Stress abbauen und eine Person ermutigen, besser zu leben, so die Forscher.

Forscher der Michigan State University analysierten Daten aus dem National Survey of Midlife Development in den Vereinigten Staaten und der Health and Retirement Study.

Insgesamt waren es mehr als 22.000 Menschen.

Die erste Studie folgte den Erwachsenen Mitte 40 18 Jahre lang, während die zweite den 50-Jährigen und darüber sechs Jahre lang folgte.

In beiden Studien wurden die Teilnehmer gefragt, wie sehr ihre Eltern ihre Probleme als Kinder verstanden, wie viel Zuneigung sie zeigten und wie sehr sie versuchten, ihnen die Welt nahezubringen.

Die Teilnehmer wurden auch gefragt, ob bei ihnen bis zu 27 Erkrankungen diagnostiziert wurden, darunter Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck.

Depressive Symptome wurden bewertet, indem man fragte, ob sie in den letzten zwei Wochen eines der folgenden Symptome erlebt hatten – Verlust des Interesses an Dingen, geringe Energie, schlechter Appetit, Schlaflosigkeit, verminderte Konzentration, Traurigkeit und Gedanken über den Tod.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer, die sich daran erinnerten, von ihren Müttern ein hohes Maß an Zuneigung zu erhalten, gesünder waren und weniger wahrscheinlich depressiv waren.

Unterstützende, liebevolle Väter reduzierten auch das Risiko depressiver Symptome.

Die Ergebnisse waren jedoch nicht einfach, da ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten nur in der ersten Studie gefunden wurde.

Die Forschung wurde in der Zeitschrift Health Psychology veröffentlicht.

Wir wissen, dass das Gedächtnis eine große Rolle spielt, wie wir den Sinn der Welt verstehen – wie wir unsere vergangenen Erfahrungen organisieren und wie wir beurteilen, wie wir in Zukunft handeln sollen“, sagte der Hauptautor Dr. William Chopik.

Infolgedessen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie unsere Erinnerungen an die Vergangenheit uns führen können.

„Wir haben festgestellt, dass gute Erinnerungen einen positiven Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden zu haben scheinen, möglicherweise durch die Art und Weise, wie sie Stress abbauen oder uns helfen, gesunde Entscheidungen im Leben zu treffen.

Er fügte hinzu: „Das überraschendste Ergebnis war, dass wir dachten, die Auswirkungen würden mit der Zeit nachlassen, weil die Teilnehmer versuchten, sich an Dinge zu erinnern, die manchmal vor über 50 Jahren passiert sind.

Man könnte erwarten, dass Kindheitserinnerungen im Laufe der Zeit immer weniger von Bedeutung sind, aber diese Erinnerungen sagten immer noch eine bessere körperliche und geistige Gesundheit voraus, als Menschen im mittleren Alter und im höheren Erwachsenenalter waren.

Die Stärke der Bindung zwischen einem Kind und seinen Eltern hat sich zuvor als Einflussfaktor auf die Beziehungen einer Person und ihr Risiko des Drogenmissbrauchs erwiesen.

Frühere Studien haben sich jedoch mehr auf Mütter konzentriert und selten die Rolle des Vaters bewertet.

Obwohl die aktuelle Studie ergab, dass die Liebe einer Mutter die Zukunft eines Kindes mehr prägt als die eines Vaters, fügte Dr. Chopik hinzu, dass sich dies ändern könnte.

Diese Ergebnisse können die breiteren kulturellen Gegebenheiten der Zeit widerspiegeln, in der die Teilnehmer aufgewachsen sind, weil Mütter höchstwahrscheinlich die primären Betreuerinnen waren“, sagte er.

Mit sich ändernden kulturellen Normen über die Rolle der Väter in der Pflege ist es möglich, dass sich die Ergebnisse zukünftiger Studien über Menschen, die in den letzten Jahren geboren wurden, mehr auf die Beziehungen zu ihren Vätern konzentrieren werden.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares