Die Feuerwehr wird die „am stärksten gefährdeten“ Patienten aus einem angeschlagenen Krankenhaus nach Hause bringen.

Eine Feuerwehr wird die „am stärksten gefährdeten“ Patienten diesen Winter im Rahmen neuer Pläne aus einem angeschlagenen Krankenhaus nach Hause bringen.

Der Hereford and Worcester Fire and Rescue Service wird Patienten unterstützen, die nach ihrer Entlassung aus dem Alexandra Hospital in Redditch Hilfe bei der Eingewöhnung benötigen.

Eine Sprecherin der Feuerwehr sagte, sie erkenne an, dass der NHS in den Wintermonaten unter extremen Druck stehe.

Für die Durchführung von Wellness- und Sicherheitschecks in den Häusern der Patienten stehen daher geschulte Experten zur Verfügung.

Ein Sprecher des Worcestershire Acute Hospitals NHS Trust fügte hinzu, dass die Hilfe der Feuerwehr „Betten freimachen“, „die Patientenversorgung verbessern“, „Wartezeiten reduzieren“ und „die Übergabe von Krankenwagen verbessern“ werde.

Der Service wird ab Anfang nächsten Monats im Alexandra Hospital, das vom Worcestershire Trust betrieben wird, angeboten.

Es richtet sich an die am stärksten gefährdeten Personen, um sicherzustellen, dass sie zu Hause sicher sind“, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr gegenüber dem HSJ.

Patienten, die gehen können, und möglicherweise auch einige Rollstuhlfahrer, werden alle vom Heimtransport durch uniformierte Feuerwehrleute profitieren, die in der Identifizierung von Risiken im Haus und der erforderlichen zusätzlichen Unterstützung durch die Agentur bestens ausgebildet sind.

Sie fügte hinzu, dass „normale“ Fahrzeuge, die routinemäßig von der Gemeindefeuerwehr eingesetzt werden, die Patienten nach Hause transportieren werden.

Der Dienst zielt darauf ab, „sichere Entladungen zu beschleunigen“ und wird sieben Tage die Woche betrieben, um die Patienten bis Mittag nach Hause zu bringen, so eine Erklärung der Stiftung.

Das Feuerwehr- und Rettungsteam hat sich bereit erklärt, den Dienst für die ersten sechs Monate kostenlos zur Verfügung zu stellen, um es uns zu ermöglichen, die genauen Anforderungen an einen solchen Dienst in der Zukunft zu ermitteln“, heißt es in einer Erklärung.

Dieses Angebot an zusätzlicher Unterstützung durch unsere lokale Feuerwehr könnte dazu beitragen, unsere Entlastungsprozesse zu verbessern“, sagte ein Vertrauenssprecher.

Und helfen Sie uns, dass Patienten, die medizinisch entlastbar sind, sicher nach Hause kommen, Betten freimachen, den Patientenfluss verbessern, die Wartezeiten in unserer Notaufnahme verkürzen und die Übergabedauer der Krankenwagen verbessern.

Es ist nur ein Teil eines viel umfassenderen Systemplans, und eine Reihe von Details müssen noch vereinbart werden, aber es spiegelt unser Engagement wider, jede erdenkliche Möglichkeit zu sondieren, um den Betrieb über den Winter sicher und effektiv zu gewährleisten.

Nur Patienten, die keine häusliche Pflege benötigen, kommen für die Dienstleistung in Frage.

Die Vorschläge für die Vereinbarung wurden in den Winterplan des A&E Delivery Boards von Worcestershire aufgenommen.

Die Winterpläne des Worcestershire Trust zielen auch darauf ab, die Bettenkapazität zu erweitern und die Patienten entsprechend dem Schweregrad ihrer Erkrankung besser einzuordnen.

Dazu gehören mehr GP-Streaming in Worcestershire Royal und ein neues Notfall-Behandlungszentrum im Alexandra Hospital.

Im vergangenen Winter wurden Krankenwagen von den A&E-Abteilungen abgewiesen und 376 Mal in ganz England zu anderen nahegelegenen Unfallstationen umgeleitet.

Der Worcestershire Acute Hospitals NHS Trust war für fast ein Drittel dieser Umleitungen verantwortlich, 105 davon zwischen November und März.

Der Trust sorgte sogar für nationale Schlagzeilen, als Krankenwagen stundenlang Schlange standen, um Patienten in die Notaufnahme zu bringen, die der Rettungsdienst des West Midland als „Katastrophe“ bezeichnete.

Im Winter 2017, der vom ehemaligen Gesundheitsminister Jeremy Hunt als „schlimmster aller Zeiten“ bezeichnet wurde, wurde auch die Mehrheit der Krankenhauskonzerne mit unsicheren Bettenbelegungen betrieben.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Patienten infizieren oder vernachlässigen, ist höher, wenn die Stationen über dem sicheren Niveau von 85 Prozent liegen.

Es wird angenommen, dass Ärzte und Krankenschwestern nicht immer Zeit haben, sich die Hände zwischen den Patienten zu waschen oder die Betten gründlich zu reinigen, weil sie so überdehnt sind.

Zwischen dem 20. November und dem 4. März konnte der Worcestershire Acute Hospitals NHS Trust an keinem Tag weniger als 85 Prozent verzeichnen.

Die niedrigste Auslastung der Übernachtungsplätze war am Weihnachtstag, als etwas mehr als 93 Prozent der Betten ausgebucht waren.

Siebenmal verzeichnete sie eine Auslastung von 100 Prozent, so dass es keine freien Betten gab.

Herr Hunt hat den Worcestershire Trust herausgegriffen, da die einen Beamten „am meisten besorgt“ waren.

Trotz der Winterpläne des Trusts sagte ein Papier, in dem der Vorschlag diskutiert wurde: „Chief Operating Officers, die sich wöchentlich treffen, sind weiterhin besorgt, dass der aktuelle Plan die Bettenbelegung auf dem WRH-Gelände nicht ausreichend reduzieren wird“.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares