Der Mensch vergeht 8 Jahre nach dem Verzehr von mit Lungenwurm infizierten Schnecken.

Ein Australier, der vor acht Jahren als Mutprobe von Freunden eine Kugel gegessen hat, ist an der Lungenwurmerkrankung der Ratte gestorben.

Sam Ballard, ein vielversprechender Rugbyspieler, nahm am Freitag, den 2. November, in einem Krankenhaus in Sydney, umgeben von Familie und Freunden, seinen letzten Atemzug. Er war 28 Jahre alt.

Eine Kugel als Mutprobe essen
Ballard war erst 19 Jahre alt, als er die Kugel aß, die schließlich seinen Tod verursachen wird. Im Jahr 2010 trank der junge Mann mit Freunden in Sydney, als sie eine Kugel sahen, die über die Terrasse kroch.

Nachdem er die Kugel heruntergeworfen hatte, beschwerte sich Ballard über starke Schmerzen in seinen Beinen. Zuerst vermuteten sie, dass der junge Mann wie sein Vater an Multipler Sklerose litt, aber nach ärztlicher Beurteilung entdeckten sie, dass er eine Lungenwurmkrankheit bei Ratten entwickelte.

Von da an wurde seine Situation nur noch schlimmer. Er entwickelte die eosinophile Meningoenzephalitis, eine Form der Meningitis, und fiel 420 Tage lang in ein Koma. Als die Ärzte ihn wiederbelebt hatten, war er gelähmt und brauchte ständige Pflege. Ballards Gehirn erhielt eine schwere Hirnverletzung.

Was ist die Ratten-Lungwurm-Krankheit?
Die Ratten-Lungenwurmerkrankung, wie der Name schon sagt, wird durch einen Parasiten namens Angiostronjilus cantonensis verursacht, der oft Ratten befällt. Der Parasit lebt in der Lunge der infizierten Ratte, wird aber später durch Kot ausgeschieden.

Wenn ein anderes Tier, wie eine Kugel, dem Kot der Ratte ausgesetzt wird, wird es ebenfalls mit dem Parasiten infiziert. Menschen können die Krankheit bekommen, wenn sie das Tier ungekocht essen.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention ist die Ratten-Lungenwurmerkrankung in Südostasien und auf der tropischen Pazifikinsel verbreitet. Auch in den Vereinigten Staaten wurden Fälle gemeldet.

Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Sie keine rohen oder nicht gekochten Schnecken, Schnecken, Frösche, Garnelen und Garnelen essen. Gesundheitsbeamte warnten auch vor frischen Lebensmitteln. Man sagt, man soll Gemüse immer gründlich waschen.

Zu den Symptomen gehören Kopfschmerzen, Nackensteifheit, Kribbeln unter der Haut, Fieber, Übelkeit und Erbrechen. In den meisten Fällen muss die Infektion nicht behandelt werden, da sie von selbst verschwindet.

Am besten ist es jedoch, einen Arzt aufzusuchen, wenn jemand den Verdacht einer Exposition gegenüber der Krankheit hat. Zur Überprüfung auf Meningitis kann ein Bluttest durchgeführt werden.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares