Der Hautpflegeexperte behauptet, dass wir auf die Verwendung von Feuchtigkeitscreme verzichten sollten.

Feuchtigkeitscreme gilt als Grundnahrungsmittel für die Hautpflege, aber ein Arzt hat die umstrittene Behauptung aufgestellt, dass wir sie für immer aufgeben sollten.

Dr. Sobia Ali warnt davor, dass die Millionen britischer Frauen, die täglich Creme verwenden, sich vom Produkt abhängig machen könnten, was zu einem „Teufelskreis“ führen könnte, der eine Katastrophe für Ihre Haut bedeuten könnte.

Dr. Sobia, die am Edinburgh’s Medical & Cosmetic Centre arbeitet, hat eine deutliche Warnung an diejenigen ausgesprochen, die es in ihr tägliches Programm aufnehmen, und festgestellt, dass eine übermäßige Anwendung Falten, Akne, Rosacea und Pigmentierung verschlimmern kann.

Hier gibt sie ihre praktischen Tipps für die Entsorgung des Produkts – und ihre Top-Tipps für die Pflege Ihrer Haut im Winter.

Ist Ihre Haut wirklich trocken?

Nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Menschen hat eine „echte“ trockene Haut, wie Ekzeme oder Psoriasis“, erklärt Dr. Sobia. Aber in Wirklichkeit haben viele von uns das Gefühl, dass wir trockene oder empfindliche Haut haben, und die automatische Reaktion besteht darin, nach einer Feuchtigkeitspflege zu greifen, besonders im Winter, wenn das Wetter unserer Haut einen Schlag versetzen kann.

Feuchtigkeitscremes machen über 50 Prozent des Hautpflegeumsatzes aus, was nicht verwunderlich ist, da wir glauben, dass das Ritual „Reinigen, Tonisieren, Befeuchten“ genauso wichtig ist wie das Zähneputzen, aber es ist ein Missverständnis“, sagt Dr. Sobia.

Die Feuchtigkeitspflege spendet der Haut keine Feuchtigkeit. Die natürliche Feuchtigkeitsversorgung muss aus der Haut kommen und kann nicht durch Feuchtigkeitsspender ersetzt werden.

Was passiert, wenn Sie eine Feuchtigkeitscreme verwenden?

Wenn eine Feuchtigkeitscreme regelmäßig auf die Haut aufgetragen wird, erkennen die tieferen Hautschichten dies und schalten ihre eigenen natürlichen Feuchtigkeitsmechanismen aus, was zu trockener Haut und sogar zur Abhängigkeit von der Feuchtigkeitscreme führt.

Dies ist ein Teufelskreis, denn je mehr die Feuchtigkeitscreme auf die Haut aufgetragen wird, desto trockener wird die Haut auf dem Insider sein, was zu langfristigen Hautproblemen führt. Die Feuchtigkeitspflege kann auch auf der Oberfläche trockener Haut sitzen, die Poren verstopfen und das Hautbild schädigen; sie kann auch Falten, Akne, Rosazea und Pigmentierung verschlimmern.

Die meisten meiner Patienten haben keine trockene Haut wie Ekzeme oder Psoriasis, und deshalb ermutige ich sie, sofort auf die Verwendung von Feuchtigkeitscremes zu verzichten. Es dauert etwa drei Wochen, um den natürlichen Feuchtigkeitsprozess der Haut wieder zu aktivieren, aber auf lange Sicht wird Ihre Haut es Ihnen danken.

So erreichen Sie eine gesunde Winterhaut

Also, was sollten wir im Winter verwenden, wenn unsere Feuchtigkeitscremes verboten sind?

Dr. Sobia erklärt es: Seren, die reich an Vitamin C sind, helfen der Haut bei der Reparatur, besonders in den Wintermonaten. Vitamin C ist ein Multitasking-Antioxidans-Kraftpaket, das die Haut repariert, erneuert und stärkt.

Typischerweise beginne ich meine Patienten mit mindestens 10 Prozent reinem Vitamin C, um ihnen zu helfen, echte Ergebnisse zu erzielen. Hyaluronsäure und Ceramide sind für die Hautfeuchtigkeit unerlässlich, da sie der Haut helfen, ihre natürliche Feuchtigkeitscreme zu bewahren.

Es ist auch wichtig, das Peeling den ganzen Winter über fortzusetzen, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Peelings, die reich an Glykol-, Milchsäure- und Salizylsäure sind, helfen, den gesunden Hautumsatz zu stimulieren und den Kollagenspiegel in der Haut zu erhöhen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares