Der 42-Jährige offenbart die „Enttäuschung“, dass er seine Ehe nicht vollendet hat.

Ein leitender Angestellter, dem sein rechter Hoden entfernt wurde, hat offenbart, wie er seinen Sexualtrieb so sehr zerstört hat, dass er seine Ehe nicht vollenden konnte.

Ben Twemlow, 42, wurde mit Krebs diagnostiziert, nachdem er bemerkt hatte, dass einer seiner Hoden geschwollen war, um seine normale Größe zu verdreifachen und schmerzhaft zu werden.

An dem Tag, als ihm gesagt wurde, dass er die Krankheit hatte, die er seiner jetzigen Frau Andrea vorschlug, und das Paar heiratete am 27. Dezember 2017 in Las Vegas.

Aber Herr Twemlow, aus Chatham in Kent, konnte erst drei Tage nach der Hochzeit Sex mit seiner Frau haben, weil seine Libido durch die Tortur so stark reduziert worden war.

Herr Twemlow war es gewohnt, drei- bis fünfmal pro Woche Sex zu haben, und war am Boden zerstört und wurde wegen des plötzlichen Testosteronabfalls nach seiner Operation depressiv.

Die Hilfe und Unterstützung der Frau, die er liebt, hat Herrn Twemlow jedoch auf dem Weg zur Genesung geholfen, und das Paar ist jetzt wieder „dort, wo es früher war“.

Herr Twemlow schlug seinem Englisch-Lehrer-Partner zwei Jahre lang vor, als er sich seiner eigenen Sterblichkeit stellte, und machte ihm klar, wie wichtig es ist, die Frau zu heiraten, die er liebte.

Glücklicherweise erhielt er nach einer erfolgreichen Orchiektomie, bei der ihm im August 2017 der rechte Hoden entfernt wurde, die Entwarnung.

Aber obwohl der Krebs weg war, war die Tortur von Herrn Twemlow nicht vorbei.

Nach der Operation ist mein Sexualtrieb wegen des plötzlichen Testosteronverlustes einfach komplett verschwunden“, sagte der Bieter der Baufirma.

Ich fiel in eine Grube, in der ich mich sehr niedrig fühlte und die meiste Zeit deprimiert war.

Vor dem Krebs hatte ich drei- bis fünfmal pro Woche Sex mit Andrea, aber danach war es mir sehr fern und wir hätten Glück, wenn wir alle zwei Wochen miteinander schlafen würden.

Aber sein Verlust der Libido dämpfte nicht seinen Wunsch, die Frau zu heiraten, die er liebte.

Am 27. Dezember 2017, vier Monate nach seiner Operation, legte das Paar den Knoten in der Lucky Little Chapel in Las Vegas.

Als sie in dieser Nacht im New Yorker New Yorker Hotel ins Bett sprangen, gab es jedoch trotz der hellen Lichter der Casinokapelle keinen Strom zwischen ihnen, und anstatt ihre Ehe zu vollenden, schliefen sie ein.

In der nächsten Nacht, nach einer Wiederholung – oder dem Fehlen einer solchen – forderte Frau Twemlow ihren neuen Mann auf, sich keine Sorgen mehr um Sex zu machen und einfach ihren Urlaub zu genießen.

Und am dritten Abend sagte Herr Twemlow dank des Mitgefühls und der Fürsorge von Frau Twemlow, dass sein Selbstwertgefühl wiederhergestellt sei, seine Libido zurückgekehrt sei und er endlich Liebe zu seiner Frau gemacht habe.

Zur Unterstützung von Movember, einer Bewegung, die sich der Sensibilisierung für die Gesundheit von Männern und insbesondere für männliche Krebserkrankungen widmet, sagte Herr Twemlow: „Andrea und ich sind ein sehr körperlich liebevolles Paar.

Wir hatten schon viel Sex gehabt, aber Ihre Hochzeitsnacht ist die Nacht, die etwas Besonderes sein sollte, eine Nacht, an die man sich erinnern sollte.

Aber das war es nicht und das war für uns beide enttäuschend, denn ich liebe diese Frau mehr als alles andere auf der Welt.

Glücklicherweise hat sich aber dank ihrer Liebe und Unterstützung in der dritten Nacht unserer Flitterwochen alles verändert und wir haben uns geliebt, als ob nichts gewesen wäre“.

Die Beschwerden von Herrn Twemlow begannen, als er eines Morgens im Juni 2017 aufwachte, um festzustellen, dass sein rechter Hoden auf das Dreifache seiner normalen Größe geschwollen war.

Von seinem Hausarzt gesagt, dass es höchstwahrscheinlich nur eine Infektion war, ihm wurden Antibiotika verabreicht, aber sie hatten wenig Wirkung auf seinen erweiterten Hoden.

Herr Twemlow litt unter einem fast ständigen Schmerz in der Leiste, besonders wenn er während der Fahrt Autopedale betätigt, und wurde nicht besser.

Dann, im August letzten Jahres, machte er sich auf den Weg zum Ultraschall und war erstaunt, dass ihm gesagt wurde, dass er anstelle einer Infektion Krebs hatte.

Ich konnte es nicht glauben“, sagte Herr Twemlow. Es war mir nie in den Sinn gekommen, dass es etwas so Ernstes sein könnte.

„Als Mann sollst du auf kleine Klumpen an der Oberfläche deiner Eier achten, also schien mir ein geschwollener Ball nicht mit Krebs vereinbar zu sein.

An diesem Abend versuchte das Paar, ein mutiges Gesicht aufzusetzen und so zu tun, als wäre alles normal, indem es einen Takeaway bestellte und Pointless ansah.

Es war eine seltsame Atmosphäre und es ging mir so viel durch den Kopf“, sagte Herr Twemlow.

Aber plötzlich sah ich Andrea an und merkte, dass dies die Frau war, mit der ich für den Rest meines Lebens zusammen sein wollte – also stellte ich die Frage dann und wann.

Ich wusste, dass 95 Prozent der an Hodenkrebs erkrankten Menschen überleben, aber der Gedanke an diese fünf Prozent, die Ihnen nicht wirklich Ihre Sterblichkeit nachweisen können.

„Es lässt dich all die Dinge schätzen, die du im Leben hast.

Nach seiner Diagnose ging es schnell voran und er wurde nur drei Tage später für eine Operation zur Entfernung seines rechten Hoden eingeplant.

Die Operation war ein Erfolg, aber trotz seiner Bemühungen, sich mental auf den Anblick seiner neuen Geschlechtsteile vorzubereiten, war Herr Twemlow immer noch schockiert über seinen „halb leeren Hautbeutel“.

Mit Narben und Prellungen innerhalb und außerhalb seines Hodensacks hatte er mehrere Monate lang Schmerzen nach der Operation.

Besonders schmerzhaft war es in den kälteren Wintermonaten, als sich sein Hodensack straffte.

Und nicht nur sein Sexualtrieb litt, auch die Liebe könnte zu schmerzhaft sein, um sie durchzuziehen.

Aber auch nach der Heilung der Wunden blieb er wegen der körperlichen und emotionalen Schäden durch seine Krebsbehandlung ohne Libidio zurück.

Herr Twemlow möchte nun seine Erfahrungen teilen, um Männer zu ermutigen, Hilfe zu suchen, um eine Frühdiagnose zu erhalten und mit ihren Partnern über all ihre Ängste zu sprechen.

Im Laufe meiner Genesung war Andrea unglaublich geduldig mit mir und brachte mich dazu, aus mir herauszukommen und auszudrücken, was ich durchgemacht habe“, sagte er.

„Mir Zeit und Verständnis zu geben, war das Wichtigste, um wieder dorthin zurückzukehren, wo wir vorher waren.

Herr Twemlow glaubt, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Männer den Besuch eines Arztes verzögern, weil sie sich unwohl fühlen, wenn sie Probleme mit ihren Geschlechtsorganen diskutieren.

Er sagte: „Männer können sich schämen, wegen so etwas die Ärzte aufzusuchen, aber wenn man denkt, dass sein Leben in Gefahr sein könnte, ist es Wahnsinn, es zu verschieben.

Einen Hoden entfernen zu lassen, kann einem das Gefühl geben, kein Mann mehr zu sein, besonders wenn man darüber hinaus das Gefühl hat, dass man keinen Sex mehr haben kann.

Aber du bist immer noch genauso ein Mann wie vorher und, was noch wichtiger ist, du bist am Leben.

Ich bin einfach so dankbar, dass ich immer noch hier bin, denn Krebs zu überleben bedeutet, dass ich noch viele Jahre lang mit der Liebe meines Lebens verbunden bin.

Herr und Frau Twemlow planen nun, nächsten Monat an ihrem ersten Jahrestag nach Las Vegas zurückzukehren.

Bei diesem Besuch in der hochoktanen Stadt hofft er, den Jackpot innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers zu gewinnen.

Ich fühle mich jetzt großartig und unsere Liebe ist wieder genau dort, wo sie früher war“, sagte er.

„Ich möchte die Frau, die ich liebe, glücklich machen, und unser Jubiläum in Vegas wird uns beide hoffentlich sehr glücklich machen.

Die Movember Foundation ist die führende Wohltätigkeitsorganisation, die sich der Veränderung des Gesichts der Männergesundheit in Großbritannien und der ganzen Welt verschrieben hat.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares