Den Sanitätern wird nun Selbstverteidigung beigebracht, weil die Polizei „nicht auftaucht“, wenn sie angegriffen werden.

Sanitäter erhalten Selbstverteidigungsunterricht, weil die überforderte Polizei nicht mehr schnell genug auf ihre Hilferufe reagiert.

Das Personal des South Western Ambulance Service wird geschult, nachdem sein Chef die Unterstützung durch die Polizei reduziert hat.

Das Rückhaltetraining, das so genannte Safer Hold Training, wurde bereits an fünf Prozent der Mitarbeiter des Dienstes durchgeführt und wird in den nächsten zwei Jahren auf den Rest ausgeweitet.

Es kommt, nachdem über Vorfälle im Zusammenhang mit Gewalt und Aggression gegen SWAS-Mitarbeiter berichtet wurde, die sich in einem Jahr bis 2017/18 auf 1.049 fast verdoppelt hatten.

Die Gewerkschaft der Gesundheitsarbeiter, Unite, sagte, sie habe „berufliche Bedenken“ bezüglich der Ausbildung.

Zwei Dinge waren geschehen, die den Trust dazu veranlasst hatten, sich jetzt auf das Rückhaltetraining umzustellen“, sagte SWAS-Chef Ken Wenman, so das Protokoll einer Vorstandssitzung.

Einer davon war, dass die Reaktion der Polizei auf einen Vorfall, bei dem es darum ging, ein Mitglied der Öffentlichkeit zurückzuhalten, reduziert wurde, wodurch das Risiko für das Personal erhöht würde.

Die zweite Sache, sagte Herr Wenman, bestand darin, sicherzustellen, dass das Personal mit Patienten fertig wird, die geistig instabil oder unfähig sind.

Er fügte hinzu: „Wenn ein Patient keine Kapazität hat und sie laufen, wenn das Personal nicht geschult wurde, könnten sie verletzt werden, und sie wären offen für Kritik aus der Öffentlichkeit.

Das College of Paramedics Staaten Zurückhaltung kann rechtmäßig gegen Patienten verwendet werden, um Schäden oder Verletzungen an anderen zu verhindern.

Wenn Zurückhaltung angewendet wird, sollte nach Angaben des Kollegiums über 999 dringende polizeiliche Hilfe angefordert werden.

Aber die Reaktionszeiten der Polizeikräfte im gesamten Südwesten sind rückläufig.

Ein Sprecher der SWAS sagte: „Das Training für sicherere Holdings wurde gerade erst im Trust gestartet, mit einer geplanten Umsetzung zwischen September 2018 und März 2020.

„Zum Zeitpunkt der Erstellung haben etwa fünf Prozent der Mitarbeiter die Schulung absolviert.

Der South West Ambulance Service versorgt Patienten in Gloucestershire, Swindon, Wiltshire, Bristol, Bath, South Gloucestershire, Somerset, Dorset, Devon und Cornwall und den Scilly-Inseln.

Der SWAS-Sprecher fügte hinzu: „Eine sicherere Haltung auf niedrigem Niveau wird immer ein absoluter letzter Ausweg sein und nur dazu dienen, im Notfall im Interesse des Patienten zu handeln, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Der Verhaltenskodex für geistige Leistungsfähigkeit und das Gesetz über geistige Leistungsfähigkeit bietet den Mitarbeitern einen Rahmen, um im besten Interesse des Patienten zu handeln, wenn sie nicht in der Lage sind, selbst Entscheidungen zu treffen.

Zu den Arten von Vorfällen können Bedingungen gehören, bei denen die normale Gehirnfunktion des Patienten gestört ist und die seine Fähigkeit beeinträchtigen, fundierte Entscheidungen in ihrem eigenen Interesse zu treffen.

Unite Regionaloffizier Nick Bailey sagte: „Diese Entwicklung wurde durch den Rückgang der Polizeizahlen auf nationaler Ebene verursacht.

Von den Sanitätern wird nun erwartet, dass sie diesen Mangel an Polizeikräften beheben – das ist eine weitere Verantwortung, die unsere ohnehin schon unter Druck stehenden Mitglieder in ihren sehr arbeitsreichen Schichten übernehmen müssen.

Wir werden in naher Zukunft mit unseren Mitgliedern über diesen Vorschlag diskutieren und ihre beruflichen Anliegen an das Management des Trusts weitergeben.

Der eintägige Kurs beinhaltet das Erlernen des mentalen Kapazitätsaktes, des Verhaltenskodexes für mentale Fähigkeiten, der Konfliktlösung und der Methoden für ein sichereres Halten auf niedriger Ebene.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares