Das Video zeigt die Geschwindigkeit, mit der eine Wunde heilt, wobei die Erholung während des TAGES überraschend schnell verläuft.

Ein Video zeigt die erstaunliche Geschwindigkeit, mit der eine Wunde heilt, wobei die Wissenschaftler überrascht sind, dass die Genesung am Tag schneller ist als in der Nacht.

Es wird angenommen, dass die Tempowechsel und die Heilung von Kratzern von der „Master Clock“ des Körpers im Gehirn gesteuert werden.

Die Forscher der University of Cambridge erwarteten, dass sich die Erholung weitgehend im Schlaf vollzieht, denn dann lädt sich der Körper wieder auf.

Sie glauben jedoch, dass ihre Ergebnisse tatsächlich einen evolutionären Vorteil aufweisen, da Wunden tagsüber schneller heilen, da sie dann am ehesten auftreten.

Dies könnte eine neue Tür für medizinische Behandlungen öffnen, wie z.B. die Planung von Operationen, so dass sie stattfinden, wenn der Erholungsmechanismus des Körpers seinen Höhepunkt erreicht, fügen sie hinzu.

Die Forscher analysierten, wie Hautzellen, die so genannten Fibroblasten, je nach Tageszeit reagieren.

Wenn wir verwundet werden, eilen Fibroblasten in den betroffenen Bereich und produzieren Schutzproteine, wie z.B. Kollagen, um das beschädigte Gewebe wieder aufzubauen.

Fibroblasten sind auf ein Protein namens Actin angewiesen, um ihre Migration zur verletzten Stelle zu fördern. Die Wissenschaftler glauben, dass es Aktin ist, das von der Tageszeit beeinflusst wird.

Um dies zu testen, untersuchten die Wissenschaftler Fibroblasten im Labor, indem sie Hautzellen zu verschiedenen Tageszeiten kratzten und dann unter dem Mikroskop untersuchten.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Zellen, die unter „nächtlichen“ Bedingungen verletzt wurden, langsamer heilten als die, die während des „Tages“ beschädigt wurden.

Die Forscher wiederholten dann das Experiment an Mäusen und fanden ebenfalls heraus, dass Schnitte schneller heilen, wenn sie während der Wachzeit auftreten, als diejenigen, die im Schlaf der Tiere stattfinden.

Wir sehen immer wieder einen zweifachen Unterschied in der Wundheilungsgeschwindigkeit zwischen Tag und Nacht der Körperuhr“, schrieben die Autoren in der Zeitschrift Science Translational Medicine.

Sowohl bei Zellen als auch bei Mäusen können wir die Gewebeheilungsreaktion zurücksetzen, indem wir die Zellen dazu bringen, zu denken, dass es eine andere Tageszeit ist.

Zum Beispiel, indem man das Licht nachts ein- und ausschaltet, um die Mäuse zu verschiedenen Tageszeiten zu sehen, oder indem man Medikamente zur Änderung der Körperuhr auf Zellen im Labor verwendet.

Die Forscher analysierten dann vergangene Daten von Patienten mit Verbrennungen und fanden heraus, dass diejenigen, die ihre Verletzungen zwischen 20 und 8 Uhr erlitten, durchschnittlich 60 Prozent länger brauchten, um zu heilen als die Wunden, die sie am Tag erlitten.

Sie glauben, dass dies zur Entwicklung verschiedener medizinischer Behandlungen führen könnte, die rund um die Hauptuhr des Körpers funktionieren.

Der ebenfalls an der Studie beteiligte Atemarzt John Blaikley von der University of Manchester sagte: „Nicht nur neuartige Wirkstofftargets konnten identifiziert werden, sondern auch die Wirksamkeit etablierter Therapien könnte durch eine Änderung der Tageszeit erhöht werden.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares