Bluttest erkennt, welche Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs auf das Medikament Olaparib reagieren werden.

Viele Ärzte glauben, dass Präzisionsmedikamente, die aufgrund ihres genetischen oder molekularen Profils einer bestimmten Gruppe von Patienten zugute kommen sollen, die Zukunft der Krebsbehandlung sind. Diese Behandlungen funktionieren nicht für jeden, aber Forscher glauben, dass sie einen einfachen Bluttest entwickelt haben, um festzustellen, welche Prostatakrebspatienten am meisten von einem Medikament namens Olaparib profitieren können.

Die Studie, die online in der Zeitschrift Cancer Discovery veröffentlicht wurde, beschreibt einen Drei-in-Eins-Bluttest, der herausfinden kann, welchen Männern mit fortgeschrittenem Prostatakrebs das Medikament am meisten helfen wird, da es beschädigte Krebszellen daran hindert, sich selbst zu reparieren, berichtete The Guardian. Während Olaparib wirksam bei der Abtötung von Krebszellen ist, wirkt die Behandlung nicht bei allen Patienten, und einige können einen Widerstand entwickeln. Die Studie ist klein und besteht aus Proben von 49 Männern, die im Royal Marsden Hospital in London behandelt wurden, aber die Forscher hoffen, dass diese ersten Ergebnisse helfen werden, das lebensrettende Medikament mit den Patienten zu verbinden, die am besten darauf ansprechen.

Lesen: Fortgeschrittene Prostatakrebsfälle steigen angeblich um 72% seit 2004, aber die Evidenz für Routine-Screening ist immer noch schwach.

„Unsere Studie identifiziert zum ersten Mal genetische Veränderungen, die es ermöglichen, dass Prostatakrebszellen resistent gegen die Präzisionsmedizin Olaparib werden“, sagte Johann de Bono, Regius-Professor für Krebsforschung am ICR und beratender medizinischer Onkologe am Royal Marsden NHS Foundation Trust, The Guardian. „Aus diesen Erkenntnissen konnten wir einen leistungsfähigen Drei-in-Eins-Test entwickeln, der in Zukunft Ärzten helfen könnte, eine Behandlung auszuwählen, zu überprüfen, ob sie funktioniert und den Krebs langfristig zu überwachen.“

Im Wesentlichen testete das Team die DNA in den Blutbahnen der Patienten, um festzustellen, welcher der Männer mit fortgeschrittenem Prostatakrebs am meisten von Olaparib profitieren würde. Darüber hinaus testeten sie die DNA im Blut, nachdem die Behandlung begonnen hatte, zu bestätigen, wer davon profitierte, und verwendeten den Test, um Anzeichen dafür zu überwachen, dass der Krebs gegen die Medikamente resistent wurde. Der Wächter berichtete.

„Der Test könnte nicht nur einen großen Einfluss auf die Behandlung von Prostatakrebs haben, sondern auch angepasst werden, um Patienten mit anderen Krebsarten die Möglichkeit der Präzisionsmedizin zu eröffnen“, fügte de Bono hinzu.

Nach Angaben der American Cancer Society ist Prostatakrebs nach Hautkrebs der häufigste Krebs bei Männern, und etwa jeder siebte Mann wird zu seinen Lebzeiten damit diagnostiziert werden. Die Krankheit ist bei älteren Männern häufiger anzutreffen, wobei 66 Jahre das Durchschnittsalter des Auftretens sind. Obwohl die Krankheit ernst sein kann, wird sich die Mehrheit der Männer mit Prostatakrebs erholen.

Das Team hofft, weitere Studien an einer größeren Gruppe von Männern durchzuführen, um zu bestätigen, ob dieser Bluttest wirklich funktioniert oder nicht.

Quelle: Mouw KW, Goldberg MS, Konstantinopoulos PA, D’Andrea A. DNA-Schäden und Reparatur von Biomarkern der Immuntherapie Reaktion. Krebsentdeckung . 2017

Siehe auch:

Depressive ältere Männer verzichten oft auf eine Prostatakrebsbehandlung, Empfehlungen nach der Diagnose

Prostatakrebsbehandlung 2017: Hormontherapeutikum erhöht die Überlebensrate der Patienten in neuen Studien

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares