Bionic Eye Restore Mannes Vision gibt Hoffnung für Millionen mit altersbedingten Makula-Degeneration

Anfang des Monats wurde ein britischer Mann in der Lage, deutlich zu sehen, zum ersten Mal in acht Jahren durch ein künstliches Auge. Der Erfolg der Flynns Betrieb Markierungen das erste Mal die Technologie Argus II, bei einem Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration, die häufigste Ursache für Sehbehinderung bei Menschen verwendet worden ist im Alter von 65 und älter.

Die Argus II bionische Auge war 80-Year-Old, Ray Flynn, Manchester, England, während einer vierstündigen Prozedur im Juni eingebaut aber es war nicht bis Anfang dieses Monats eingeschaltet. Das bionische Auge funktioniert über eine kleine Kamera angebracht, Gläser, die vom Patienten getragen. Die Kamera sendet ein Videofeed ein Netzhaut-Implantat innerhalb der bionische Auge. Dieses Implantat überträgt dann das Video feed durch anregende unbeschädigten Zellen in der Netzhaut des Patienten, wo das Gehirn es als Vision, interpretiert die BBC berichtete.

Vor der Operation konnte Flynn nicht sogar die Gesichter seiner lieben durch eine Bedingung bekannt als Altersbedingte Makula-Degeneration ausmachen. AMD führt spezifische Schäden an der Makula, der Bereich der Netzhaut verantwortlich für scharfen Sehens. Infolgedessen blieben Flynn und anderen betroffenen die Bedingung mit einer begrenzten zentrale Vision. Die National Eye Institute berichtet, dass obwohl AMD Personen von allen rassischen Demografie betrifft, es am häufigsten bei Menschen mit europäischer Abstammung ist und rund 14 Prozent aller weißen Amerikaner über 80 Jahre alt betrifft.

AMDs Verschlechterung der Makula ist progressiv. Also, mit der Zeit, die Flynn seine Operation hatte, war er nicht mehr in der Lage zu machen, die Gesichter seiner lieben. Auch musste er aufgeben, Gartenarbeit, denn er hatte Schwierigkeiten das Unkraut neben die Blumen zu sagen. Nur zwei Wochen nach der Operation konnte Flynn, das Muster der horizontalen, vertikalen und diagonalen Linien auf einem Computerbildschirm zu erkennen.

„Vorher, wenn ich eine Pflanze im Garten sah, es wie eine Honigwabe in der Mitte meines Auges war. Das ist jetzt verschwunden: Ich kann jetzt zu Fuß rund um den Garten und sehen Dinge, „Flynn erklärt, wie Sky Newsberichtet.

Dr. Paulo Stanga, ein Berater Augenarzt und Vitreo-Retinal Chirurg an der Manchester Royal-Augenklinik beschrieben Flynns Fortschritte nach der Operation als „bemerkenswert.“

Bionische Auge hat rund 130 Patienten implantiert worden, die ihre Vision durch eine seltene Erkrankung, die sogenannte Retinitis Pigmentosa (RP) verloren hatten. Flynns Betrieb stellt jedoch das erste Mal die Technologie bei einem Patienten verwendet wurde, die noch peripheres sehen. Obwohl Flynn noch in den frühesten Stadien der Genesung, hoffen seine Ärzte, dass schließlich das bionische Auge seiner verlorenen zentrale Vision hilft, begleiten und ergänzen seine periphere Sicht zu entwickeln.

Bei rund $234.000 dürfte das bionische Auge keine praktikable Option für alle Patienten mit AMD sein, aber die Ergebnisse von Flynns Betrieb lassen hoffen, dass eine dauerhafte Lösung für dieses häufige Augenerkrankung möglich ist.

„Makuladegeneration kann eine verheerende Zustand und sehr viele Menschen sind jetzt betroffen, da wir länger leben“, sagte Cathy Yelf von der Makula Gesellschaft erklärt, wie die BBC berichtet. „Diese frühen Studien sind aber rechtzeitig diese Forschung kann zu ein wirklich nützliches Gerät für Leute, die ihre zentrale Vision verlieren führen.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares