Bikini-Wachs im Vergleich zu Bikini-Wachs Laserbehandlung: Die Vor-und Nachteile über die Schamhaarentfernung im Sommer

Viele von uns bereiten sich darauf vor, an den Strand zu gehen, zu ein paar Poolpartys zu gehen oder diesen Sommer in den Urlaub zu gehen. Aber es gibt auch einen Nachteil – den Versuch, unsere Bikinizone makellos glatt zu machen, ohne eingewachsene Haare, rote Beulen oder Wachsverbrennungen. Die Möglichkeiten der Haarentfernung sind endlos, vom Rasierapparat über das Wachsen bis hin zum Laser, aber die Wahl eines Schönheitsprogramms, das bei uns funktioniert, kann eine Herausforderung sein.

Die meisten Frauen geben zu, dass sie ihre Schamhaare pflegen. In einer Studie aus dem Jahr 2016, die in der JAMA Dermatologie veröffentlicht wurde, fanden Forscher 84 Prozent der 3.300 befragten amerikanischen Frauen, die dort unten gepflegt wurden, während nur 16 Prozent angaben, dass sie das nie tun. Unterdessen fand eine Studie aus dem Jahr 2010 heraus, dass die Rasur die beliebteste Entfernungsmethode ist, da weniger als fünf Prozent der Frauen an Wachsen, Elektrolyse oder Laserarbeiten beteiligt sind.

Mehr erfahren: Schamhaarentfernung: Solltest du aufhören, dich da unten zu rasieren?

Die Rasur ist eine der billigsten und zugänglichsten Methoden der Haarentfernung, weil wir sie selbst unter der Dusche durchführen können. Es ist am besten für Beine, Achselhöhlen und sogar den Bikinibereich, wenn wir nicht anfällig für Hautirritationen, Rasiermesserunebenheiten oder eingewachsene Haare sind. Diese Technik hat jedoch unangenehme Nebenwirkungen wie Kerben und Schnitte.

Queue Wachsen und Laser-Haarentfernung.

Diese beiden Methoden bieten eine glatte Haut für viel länger als die Rasur. Das Wachsen kann unsere Haut wochenlang glatt halten, während es behauptet, dass der Laser dauerhaft ist. Einige Frauen sind jedoch unentschlossen und fragen: „Was ist besser?“

Wir alle wissen, dass der Bikinibereich sehr empfindlich ist, deshalb ist es gut, sich unsere Optionen anzusehen – temporär oder dauerhaft.

Dr. Estee Williams, eine vom Board zertifizierte Dermatologin bei Madfes Aesthetic in New York City, erklärt den Unterschied zwischen Bikini-Wachsen und Laser, wie jedes einzelne Haar angegriffen wird.

„Wie beim Rasieren ist das Bikini-Wachsen eine vorübergehende Lösung, die das Aussehen der Haare reduziert, aber es verhindert nicht, dass die Haare wieder so wachsen, wie es die Laser-Haarentfernung tut“, sagte sie Medical Daily.

Der Laser ist jedoch das einzige Verfahren, das das Haar an den tiefen Follikeln angreifen und sein Wachstum verlangsamen kann.

Bikini-Wachsen verwendet ein Wachs, das physisch Haare herauszieht, und für einige könnte dies schmerzhaft und irritierend sein. Es wird aufgetragen, daher ist es wichtig, dass ein Kosmetiker richtig geschult ist, um die Temperatureinstellung für sein spezifisches Wachs zu korrigieren, um ein Brennen der Haut zu vermeiden. Beim Wachsen gibt es geeignete Techniken, um Wachs schnell und sicher von der Haut zu ziehen, damit es nicht an der Haut zieht oder sie quält.

Laut Williams wird empfohlen, dass das Haar vor der Behandlung mindestens einen halben Zoll lang ist. Wenn das Haar zu lang ist, kann es sehr schmerzhaft sein; wenn es zu kurz ist, kann es abbrechen und nicht von der Wurzel gezogen werden. Nach dem Wachsen ist es üblich, dass das tatsächliche Haar bereits in einer Woche nachwächst.

Also, ist der Laser wirklich dauerhaft?

Die Laser-Haarentfernung funktioniert, indem sie die Haarfollikel durch Erwärmung der Haare zerstört. Es verwendet ein Licht, das die Haarwurzel behandelt, was dazu führt, dass das Haarwachstum reduziert oder die Dichte der Haare verringert wird. Die Reizung kann einige Tage nach der Behandlung anhalten. Es ist jedoch eine örtliche Betäubung möglich, um die Schmerzen zu minimieren.

Mehr erfahren: 5 Wege Ihr Schamhaar beeinflusst Ihre Gesundheit

Dr. Janet Prystowsky, eine vom Vorstand zertifizierte Dermatologin in New York City, erklärte der Medical Daily: „Die Verletzung der Follikel verzerrt sie nicht, so dass eingewachsene Haare nicht wahrscheinlich sind.“

Im Gegensatz zum Wachsen dauert es etwa ein bis zwei Monate, bis das Haar wieder nachwächst. Laut Prystowsky werden die Haare nach jedem Termin tendenziell etwa 20 Prozent dünner nachwachsen, da das Wachstum nach einigen Terminen vernachlässigbar ist. Irgendwann wird das Haarwachstum im behandelten Bereich nicht mehr vorhanden sein.

Ob Rasur, Wachsen oder Laser, sie alle bergen Risiken. Frühere Forschungen haben ergeben, dass die Schamhaarpflege mit einer höheren Wahrscheinlichkeit verbunden ist, wegen Schnitten eine STI zu bekommen. Diejenigen, die ihre Schamhaare rasiert, gewachst, getrimmt oder gezupft haben, hatten doppelt so viele STIs wie Herpes, die sich über die Haut ausbreiten können. Plünderer waren auch 90 Prozent wahrscheinlicher, Läuse zu haben und 70 Prozent wahrscheinlicher, sekretorische STIs wie Chlamydien zu haben, die sich durch Körperflüssigkeiten ausbreiten können.

Zu den geringeren Risiken gehören jedoch Hautreizungen. So kann beispielsweise das Wachsen zu allergischen Reaktionen, Verbrennungen und sogar eingewachsenen Haaren führen. In der Zwischenzeit birgt der Laser nicht das gleiche Risiko von Hautreizungen und eingewachsenen Haaren.

Wenn es um Laser geht, betont Williams: „Der Laser sollte von geschulten Fachleuten durchgeführt werden, da die Gefahr von Verfärbungen und Verbrennungen besteht, insbesondere bei dunkleren Hauttönen.“

Die Laserhaarentfernung bei dunklen Hauttönen kann schwierig sein, da der Laser Pigment aufnimmt, und wenn der Kontrast geringer ist, wird es für den Laser schwieriger, das Haar zu erkennen. Dies kann zu einer Gefahr von Verbrennungen oder Hypopigmentierung führen. In der Zwischenzeit können blonde oder weiße Haare nicht effektiv bekämpft werden.

Denken Sie daran, dass es vor jeder Hautbehandlung wichtig ist, sicherzustellen, dass die Haut richtig „vorbereitet“, gereinigt und mit einem geeigneten Wisch- oder Reinigungsalkohol desinfiziert ist. Andernfalls steigt das Infektionsrisiko, so Williams.

Ein Bikiniwachs oder ein Laser sind beide wirkungsvoll in dem, was sie tun: unerwünschte Haare entfernen. Eine Methode kann innerhalb einer Woche zu Haarwuchs führen, während die andere das Wachstum ganz stoppen kann. Ob Sie jedoch alle Haare beseitigen oder nur für besondere Anlässe, jeder Service kann auf spezifische Bedürfnisse eingehen.

Wenn wir jedoch im Sommer bereit für den Bikini sein wollen, müssen wir den Laser im Voraus machen. Laserbehandlungen in den Sommermonaten erfordern, dass wir den behandelten Bereich von der Sonne fern halten und Sonnenschutz verwenden. Es wird sechs bis sieben Wochen zwischen den Behandlungen dauern, bevor Sie in den Strandurlaub gehen können, oder Sie können eine Pause im Frühjahr machen, und die Behandlungen im Herbst beenden.

In der Zwischenzeit können Sie mit dem Wachsen in den Sommermonaten wachsen. Es macht Sie etwas sonnenempfindlicher, so dass die richtige Verwendung von Sonnenschutzmitteln ein Muss ist. Auch die Woche vor Ihrer Zentrierung kann dazu führen, dass die Haut empfindlicher wird.

Diese beiden Schönheitsbehandlungen bieten das Versprechen, unerwünschte Haare zu entfernen – sowohl vorübergehend als auch dauerhaft.

Es ist wichtig, mit einem Dermatologen zu sprechen, um auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen, um zu sehen, welche Behandlung für Sie nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über am besten ist.

Siehe auch:

Cameron Diaz spricht „Lob der Pubs“.

8 seltsame Fakten über Körperbehaarung, die Sie wahrscheinlich nicht kannten.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares