Baby stirbt an Unterernährung nach Eltern setzte ihn auf „Alternative“ Gluten-freie Diät, trotz keine medizinische Beratung

Ein sieben Monate altes Baby in Belgien starben an Unterernährung, nachdem seine Eltern ihn auf eine alternative glutenfreie Ernährung trotz keine tatsächliche medizinische Diagnose oder Empfehlung. Das Kind wog nur 9 Pfund, etwa halb so groß wie ein durchschnittliches Kind seines Alters, und war extrem dehydrierte. Die Geschichte bringt Licht wie gefährlich alternative Ernährung für sehr junge Kinder sein können.

Das Baby, The Daily Mail, nur als „Lucas“ bezeichneten wuchs auf eine glutenfreie Diät bestehend aus Quinoa Milch, Reismilch, Hafermilch und andere alternative Milchprodukte. Bei bemerken ist ihr Kind Gesundheit abnimmt – der junge wurde als extrem dünn und „keuchend nach Luft“ bezeichnet – seine Eltern nur als Peter S und Sandrina V, brachten ihn in einen homöopathischen Arzt aufsuchen. Der Homöopath schickte die Familie jedoch sofort in ein Krankenhaus.

Lesen: Ist Gluten-frei, gesund? Die „schmutzige Wahrheit“ hinter der Diät Gewicht, Schlaf und Nutzen für die Gesundheit

Leider wurde der junge tot bei Ankunft im Krankenhaus, mit extreme Unterernährung zitiert als die wahrscheinliche Ursache bekannt gegeben. Eine Autopsie ergab, dass der Bauch fast komplett leer war und er auch sehr dehydriert war. Das Kind starb im Juni 2014, aber seine übergeordneten Prozess noch weiter.

Laut der Staatsanwaltschaft in der Familie Heimatstadt in Belgien der junge Gluten Allergien wurden noch nie von einem Arzt bestätigt, noch wurde seine extreme Diät.

„Die Eltern bestimmt ihre eigene Diagnose, dass ihr Kind Enteropathie und eine Laktose-Allergie hatte,“ erklärte der Pflichtverteidiger, The Independent berichtet.“ „Kein einziger Arzt hatte ein Dossier über Lucas und Schutzdienste Kind nicht über sie wissen.“

Die Eltern verteidigen ihre Gesundheitsentscheidungen bezüglich ihres Sohnes, wonach er schien nie krank oder ungewöhnlich, und sein Gewicht war immer rauf und runter. Allerdings sollte nach Walk, bei etwa 7 Monate alt, Babys zu gewinnen einem Durchschnitt von zwei Pfund, die monatlich und Eltern beraten sollte ein Ärzte erhält ihr Kind weniger als dies. Der Anwalt der Eltern, erklärt Karine Van Meirvenne, dass die Eltern seltsame Gewichtszunahme des Kindes aufgrund eines Essen Problems nicht diätetische Ausgabe, dachte als er oft Krämpfe, wenn mit einer Flasche gefüttert wurde.

„Wir nie mit Lucas zu einem Arzt ging, weil wir nie etwas Ungewöhnliches, bemerkt“, sagte der Vater, mit der Mutter des Kindes hinzufügen „manchmal gewann er ein wenig Gewicht, manchmal ist er ein wenig verloren. Wir wollten nie für den Tod unseres Sohnes,“berichtet The Independent .

Während es unklar bleibt, ob das Kind bestimmte Nahrungsmittel-Allergien hatte, hat neue Forschung gezeigt, dass für diejenigen ohne Zöliakie Gluten-freie Ernährung gefährden könnte. Zum Beispiel ist eines der wichtigsten gesundheitlichen Risiken dieser Diät für diejenigen ohne medizinische Bedürfnisse Unterernährung. Nach der Mayo Clinic, glutenfreie Ernährung tendenziell arm an Eisen, Calcium, Faser Thiamin, Riboflavin, Niacin und Folsäure – alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine für eine ausgewogene Ernährung.

Kind Arzt Elisabeth De Greef von der Universität von Brüssel, erzählte The Daily Mail , die Fütterung ein kleines Kind ohne Medikation Empfehlung nur glutenfreie extrem gefährlich ist.

„Diese Art von Milch, die Sie in einem Supermarkt kaufen kann, nicht die notwendigen Proteine, Mineralstoffe und Vitamine, enthalten“, erklärt De Greef. „sie sind nicht auf Kinder eingestellt und somit ungeeignet.“

Siehe auch:

Gluten-freie Diät nutzen und Gefahr für diejenigen ohne Zöliakie

Warum sollten Sie glutenfreie nicht gehen wenn Sie Zöliakie haben

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares