Anzeichen von Anämie: Müde die ganze Zeit und andere Symptome der Blutkrankheit; Was es bedeutet

Unser Körper produziert ständig neue rote Blutkörperchen, um Sauerstoff von der Lunge zu anderen Organen zu transportieren. Aber wenn Menschen an Anämie leiden, verdienen sie nicht genug. Wenn du dich die ganze Zeit müde und schwach fühlst, kann das der Grund dafür sein.

Anämie kommt in vielen Formen vor. Was möglicherweise am einfachsten zu behandeln sein könnte, sind die Arten, die sich entwickeln, wenn der Körper nicht genug Eisen, Folsäure oder Vitamin B12 bekommt. Die Mayo-Klinik nennt Eisenmangelanämie die häufigste Form der Welt. „Ohne Eisenergänzung tritt diese Art der Anämie bei vielen schwangeren Frauen auf“, sagt die Organisation. „Es wird auch durch Blutverlust verursacht, wie z.B. durch starke Menstruationsblutungen, ein Geschwür, Krebs und die regelmäßige Anwendung einiger rezeptfreier Schmerzmittel, insbesondere Aspirin.“ Menschen mit Anämie im Zusammenhang mit einem B12-Mangel können ein Problem mit der Verarbeitung des Vitamins haben. Diese Art von Anämie kann Symptome wie Müdigkeit, Schwäche, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, Organschäden und neurologische Probleme verursachen.

Lesen: Warum du immer kalt bist

Aplastische Anämie ist eine andere Art der Erkrankung, aber sie verursacht einen Mangel an allen drei Arten von Zellen im Blut: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen, und Blutplättchen, die an der Gerinnung beteiligt sind. Nach Angaben des National Heart, Lung and Blood Institute macht das Knochenmark bei dieser seltenen Erkrankung einfach nicht genug aus ihnen. Es kann zu unregelmäßigen Herzschlägen, einem vergrößerten Herzen, Infektionen, Blutungen, Herzinsuffizienz oder sogar zum Tod führen.

Andere Arten der Anämie hängen nicht mit einer geringen Zellproduktion zusammen, sondern mit deren Zerstörung. Die Sichelzellkrankheit, eine genetische Form der Anämie, ist durch abnormal geformte rote Blutkörperchen gekennzeichnet. Sie sollen wie eine flexible Bandscheibe oder ein Donut aussehen, aber ihre Unbeweglichkeit macht es ihnen schwer, sich durch die Blutgefäße zu bewegen, sagt das National Heart, Lung and Blood Institute. Sie können sich an den Gefäßwänden festsetzen und den Blutfluss blockieren, Sauerstoff von Ihrem Gewebe abschneiden, auseinander brechen und viel früher sterben als normale rote Blutkörperchen. „Der Mangel an Gewebesauerstoff kann zu Anfällen mit plötzlichen, starken Schmerzen führen“, erklärt das Institut. „Diese Schmerzattacken können ohne Vorwarnung auftreten, und eine Person muss oft ins Krankenhaus gehen, um eine effektive Behandlung zu erhalten.“ Weitere Symptome sind chronische Schmerzen zwischen diesen Episoden sowie Müdigkeit und unregelmäßige Herzschläge. Langfristig wird der Entzug von Sauerstoff den Organen schaden.

Andere Anzeichen einer Anämie, sagt die Mayo-Klinik, sind blasse oder gelbliche Haut, Benommenheit, Kopfschmerzen oder kalte Hände und Füße. „Zuerst kann die Anämie so leicht sein, dass sie unbemerkt bleibt. Aber die Symptome verschlimmern sich mit zunehmender Anämie.“ Müdigkeit, vielleicht das bekannteste Symptom der Anämie, kann auch durch viele andere Dinge verursacht werden, aber unerklärlicherweise müde und schwach zu sein, könnte einen Arztbesuch rechtfertigen, um Anämie auszuschließen.

Siehe auch:

Wie eine Bluttransfusion Ihre DNA verändert

Warum Ihre Haut kein Blut verliert

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares