Amerikaner verbringen zu viel Zeit damit, sich hinzusetzen, sagt CDC.

Die meisten Amerikaner verbringen mehr als acht Stunden am Tag im Sitzen, so eine Untersuchung der Centers for Disease Control and Prevention.

Darüber hinaus erhalten vier von zehn Erwachsenen jede Woche weder eine kräftige noch eine moderate Menge an Bewegung.

Das Problem eines sesshaften Lebensstils
Gesundheitsbeamte empfehlen Erwachsenen, Inaktivität zu vermeiden. Um erhebliche gesundheitliche Vorteile zu erzielen, sollte eine Person mindestens 150 Minuten lang pro Woche eine Übung mittlerer Intensität durchführen.

Längeres Sitzen kann eine Reihe von gesundheitlichen Problemen verursachen, darunter Bluthochdruck, hoher Blutzucker, hoher Cholesterinspiegel und überschüssiges Körperfett, insbesondere um die Taille herum. Ein sitzender Lebensstil kann auch das Risiko erhöhen, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu sterben.

Amerikaner sitzen zu viel.
Viele sind jedoch immer noch an ihren Stühlen am Arbeitsplatz, zu Hause und in den täglichen Pendelfahrten befestigt. Das CDC analysierte Daten aus der National Health and Nutrition Examination Survey, die Informationen über den Lebensstil einer repräsentativen Stichprobe von Erwachsenen über 18 Jahre sammelte.

Fast 6.000 Menschen waren an der Studie beteiligt. Ungefähr 25 Prozent gaben zu, dass sie mehr als acht Stunden pro Tag damit verbringen, zu sitzen, und 44 Prozent sagten, dass sie keine kräftige oder moderate Bewegung pro Woche machen.

Nur 11 Prozent der Befragten gaben an, dass sie mehr als acht Stunden am Tag saßen, kompensierten die Inaktivität aber durch regelmäßige, intensive Bewegung. Etwa 3 Prozent sitzen weniger als vier Stunden am Tag und haben zudem einen aktiven Lebensstil.

„Sowohl das hohe Sitzverhalten als auch die körperliche Inaktivität haben negative gesundheitliche Auswirkungen“, schrieben die Autoren. „Und es gibt Hinweise darauf, dass das Risiko einer vorzeitigen Mortalität besonders hoch ist, wenn sie zusammen auftreten.“

Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift JAMA veröffentlicht wurden, belegen, dass das Sitzen im Alltag eines durchschnittlichen Erwachsenen weit verbreitet ist. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 warnte davor, dass übermäßig langes Sitzen zu einem frühen Tod führen kann.

Die Studienautoren haben empfohlen, dass Menschen mit Schreibtischjobs die Gewohnheit entwickeln, alle 30 Minuten für fünf Minuten aufzustehen und sich zu bewegen, um ihre negativen Nebenwirkungen auszugleichen.

Emily Ussery, eine Epidemiologin in der Abteilung für Ernährung, körperliche Aktivität und Fettleibigkeit bei der CDC, stimmt zu. „Jedes bisschen Bewegung hilft“, fügte Ussery hinzu.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares