7. bei der University Of Oregon Meningitis-Ausbruch bestätigt, kann z. B. Zwangsimpfungen aufgefordert

Es ist wahrscheinlich eines der letzten Dinge würde erwarten, dass ein Vater seine Tochter auf ihrem College-Campus besuchen kommen mit nach Hause. Aber am Freitag, Oregon Zustand Gesundheitsbehörden bestätigt, dass der Vater eines Schülers der University of Oregon die siebte Person zu potenziell tödlichen Meningokokken B erkranken in einem Ausbruch zurück zum Campus der Schule verbunden geworden war.

Der 52 Jahre alte Mann Infektion war bis Mai 2-3, zurückgeführt, als er den Campus zu sehen, seine Tochter, ein Student an der Universität besuchte. Nach seiner Rückkehr zu seinem Heimatstaat, erkrankte er an Meningococcemia, eine tödliche Blutbahn Infektion durch das Bakterium Neisseria Meningitidis . Da es konnte nicht sofort auf den Ausbruch der University of Oregon verknüpft sein, es Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens dauerte ein paar Wochen über den Fall zu lernen, sagte Jason Davis, Sprecher für Lane County Public Health, wo sich die Universität befindet, Reuters. Der Vater ist der erste nicht-Student an der Universität Ausbruch erkranken.

Krankheit des Vaters wurde sechs Wochen nach der letzten auf dem Campus-Infektion diagnostiziert Davis fügte hinzu, dass die Gesundheitsbehörden „die Möglichkeit, ein weiterer Fall pro Jahr auf der Straße ausgenommen sind nicht.“ Andere Universitäten im ganzen Land haben ähnliche Ausbrüche, manchmal Rückkehr nach Monaten ohne neue Diagnosen erlebt. Seit Beginn des Ausbruchs im Januar, hat eine Person von der Krankheit, 18-Year-Old Lauren Jones von der Universität Akrobatik und Tumbling Team gestorben.

Der Ausbruch aufgefordert die Universität beginnen Verabreichung Impfstoffe für diese besondere Sorte, Meningitis B, an seine Studenten. Ca. 10.000 Studenten haben bisher geimpft bekommen, aber 12.000 in Not bleiben. Die Universität plant, diesen Schülerinnen und Schülern zu erreichen wenn sie zum Campus für das Herbstsemester zurück.

Wenn sie nicht auf ihren eigenen Willen impfen zu lassen, können ihnen bald übertragen werden. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Beratenden Ausschusses für Immunization Practices plant, Treffen am 24. Juni um festzustellen, ob es Meningitis B-Impfstoffe für alle jungen Menschen empfehlen sollte. Laut The Oregonianwürde wahrscheinlich Versicherungen Impfstoffe decken, wenn der Ausschuss ihnen empfiehlt, und Universitäten in den USA sie wahrscheinlich vorschreiben würden, wie bei Masern und Mumps.

„Diese Art von Arbeit ist nicht auffällig, aber diese Art von Politik, wir glauben, werden absolut zu verhindern, dass Krankheit und helfen Studenten konzentrieren sich auf Gesundheit Lebensstil und ihre Klassen“ Steve Clark, ein Sprecher der Universität, sagte The Oregonian, fügte hinzu, dass die Universität könnten Impfungen von 2016 fallen, wenn sie die CDC empfiehlt Mandat. „Wir sind für alles, was los ist, um unsere Schüler zu schützen.“

Meningokokken B-Erkrankungen wird durch engen Kontakt mit einer anderen Person Atemwege oder Kehle Sekrete übertragen. Besucher und Studenten können Übertragung reduzieren, indem ihr den Mund zu wenn sie Husten, Desinfektion die Hände häufig waschen und nicht teilen, Getränke, Geschirr, oder irgendetwas anderes, das geht in den Mund oder Lippen, mit anderen Menschen berührt.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares