5 Lebensmittel, die während der Schwangerschaft zu vermeiden sind

Während eine gesunde Ernährung immer eingehalten werden sollte, ist es besonders wichtig, sich an die Ernährungsempfehlungen und -beschränkungen während der Schwangerschaft zu halten.

werdende Mütter sollten sich von ihren Ärzten beraten lassen, was sie mehr essen sollten, was sie reduzieren sollten und was sie nicht mehr vollständig essen sollten. In den meisten Fällen haben Experten erklärt, dass Folgendes am besten vermieden werden sollte:

1. Rohes Fleisch

Toxoplasmose ist eine durch Lebensmittel übertragbare Krankheit, die durch einen Parasiten (Toxoplasma gondii) verursacht wird, der in rohem und nicht gekochtem Fleisch vorkommt. Der Erwerb der Infektion während der Schwangerschaft kann gefährlich sein, da er das Risiko von Hörverlust, Gehirnproblemen und Blindheit beim Baby erhöhen kann.

Bei Fleisch wie Schweinefleisch, Lamm, Wurst usw. sowie bei Geflügel sollte eine gründliche Zubereitung gewährleistet sein. Vermeiden Sie auch die Exposition durch Messer, Geschirr oder Küchenoberflächen, die mit rohem Fleisch in Berührung gekommen sein könnten.

2. Weichkäse

Käse aus Rohmilch kann das Risiko einer Listeriose tragen, d.h. er wird von einer Art von Bakterien infiziert, die als Listerien bekannt sind. Es kann das Infektionsrisiko für das Neugeborene, eine Fehlgeburt, eine vorzeitige Geburt oder eine Totgeburt erhöhen.

Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfiehlt, Weichkäse wie Feta, Brie, Camembert und Blauschimmelkäse nicht zu verwenden. Hispanische Käsesorten wie Queso fresco und queso blanco sollten ebenfalls vermieden werden, da ein hohes Kontaminationsrisiko besteht.

3. Fisch mit Quecksilber

Der Verzehr von quecksilberhaltigem Fisch wird Frauen, die schwanger sind oder stillen, nicht empfohlen, da die Quecksilberbelastung die Gehirnentwicklung beim Kind beeinträchtigen kann. Zu den Arten, die vermieden werden sollten, gehören Thunfisch, Golf-Tilefish, Königsmakrele, Marlin, Orangenroughy, Hai und Schwertfisch.

Allerdings können Fischsorten mit niedrigem Quecksilbergehalt konsumiert werden, da sie schwangeren Frauen gesundheitliche Vorteile bieten. „Die beste Option für Menschen in den Risikogruppen ist es, sich an den Fisch auf den Listen der Verbraucherberichte mit den niedrigsten und niedrigsten Quecksilberwerten zu halten“, sagte Jean Halloran, Direktor für lebensmittelpolitische Initiativen der Verbraucherunion.

4. Bestimmte Ergänzungen

Es ist nicht ratsam, hochdosierte Multivitaminpräparate oder Fischleberölpräparate während der Schwangerschaft einzunehmen. Vitamin A, das mit Geburtsschäden verbunden ist, wenn es in großen Mengen verzehrt wird, sollte ebenfalls vermieden werden, es sei denn, es wird vom Arzt ausdrücklich empfohlen.

„Für die meisten Frauen, die vorhaben, schwanger zu werden oder schwanger sind, sind komplexe Multivitamin- und Mineralpräparate, die für die Anwendung während der Schwangerschaft beworben werden, unwahrscheinlich und unnötig“, so eine im Jahr 2016 veröffentlichte Studie.

5. Überschüssiges Koffein

Experten empfehlen, dass der Koffeinkonsum im Laufe der Schwangerschaft unter 200 Milligramm bleibt. Hohe Werte könnten dazu führen, dass das Baby ein geringes Geburtsgewicht hat, während Tierversuche eine verminderte Fruchtbarkeit und ein erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt festgestellt haben.

„Koffein in der Schwangerschaft kann ein Problem sein, wenn große Mengen konsumiert werden“, sagte Dr. Michele Hakakha, ein vom Vorstand zertifizierter OB-GYN mit Sitz in Beverly Hills, Kalifornien. „Wir wissen aus vielen unserer Studien, dass Koffein die Plazenta durchdringt, und der sich entwickelnde Stoffwechsel eines Babys kann den Koffeinstoß nicht ganz bewältigen.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares