4 normale Körperveränderungen, die Frauen in den 1930er Jahren durchlaufen.

Für Frauen kann das Jahrzehnt nach dem 30. Lebensjahr sowohl Veränderung als auch Stabilität in Beruf, Privatleben und natürlich Gesundheit bringen. Hier sind vier Veränderungen, die dein Körper in den 1930er Jahren erleben könnte.

1. die Knochenmasse beginnt, sich allmählich abzubauen.

Das Altern führt zu einem natürlichen Rückgang der Knochenmasse, der in den 1920er Jahren seinen Höhepunkt fand. Der Verlust kann das Risiko einer Osteoporose erhöhen, bei der die Knochen zerbrechlich werden und leicht brechen können. Aufgrund hormoneller Faktoren und kleinerer Knochen sind Frauen meist anfälliger als Männer.

Daher ist es wichtig, genügend Kalzium in der Ernährung zu essen und Knochenstärkungsübungen wie Gewichtheben, Radfahren, Tai Chi, etc. einzubeziehen. Ein aktueller Bericht weist auch darauf hin, dass Gehen nicht ausreicht, um Knochen und Muskeln gesund zu halten, wenn Kräftigungsübungen vernachlässigt werden.

2. erhöhte Anfälligkeit für Gewichtszunahme

Der oben genannte Rückgang der Muskelmasse kann zu einem höheren Anteil an Körperfett führen, aber auch die Art des Lebensstils, den Sie führen, spielt eine Rolle bei der Gewichtszunahme.

Das Sitzverhalten durch langes Sitzen am Arbeitsplatz oder häufigeres Essen ist ein wesentlicher Risikofaktor. Schlankheitskur für Babys kann auch eine häufige Hürde sein, da immer mehr Frauen die Mutterschaft für ihre 30er Jahre aufnehmen.

Während der Stoffwechsel Ende der 1920er Jahre subtile Anzeichen einer Verlangsamung zeigen kann, sagt Brunilda Nazario, Associate Medical Director bei WebMD, dass dies noch deutlicher werden kann, wenn man weit über 30 Jahre alt ist.

3. Die Fristen können sich leicht ändern.

In den meisten Fällen werden Sie erst im Alter von 40 Jahren eine größere Menstruationsveränderung erfahren. Aber bestimmte Faktoren – von Hormonschwankungen bis zur Perimenopause – können in den letzten zehn Jahren Periodenunregelmäßigkeiten oder sogar Schmerzen verursachen. Auch die Endometriose soll in dieser Altersgruppe weit verbreitet sein.

Auf der anderen Seite können einige Frauen auch feststellen, dass ihre Periode nach der Geburt eines Babys weniger schmerzhaft wird.

„Normalerweise liegt das daran, dass sich der Gebärmutterhals ausgedehnt hat und der Blutfluss mit weniger Gebärmutterkontraktionen möglich ist“, sagt Caleb Backe, ein Gesundheits- und Wellness-Experte bei Maple Holistics.

4. Die Haut kann anfälliger für Trockenheit sein.

Der Hautzellumsatz verlangsamt sich auf 28 bis 35 Tage, so dass es länger dauert, bis tote Zellen ersetzt werden. Daher kann das Zurückhalten von Feuchtigkeit im Gesicht zu einer Herausforderung werden.

„Es dauert länger, bis die oberste Hautschicht abfällt, was zu einer stumpferen und trockeneren Qualität führt“, sagt die Dermatologin Melissa Kanchanapoomi Levin, klinische Trainerin bei NYU Langone und Mount Sinai. „Darüber hinaus verlangsamt sich die Produktion von feuchtigkeitsspendenden Faktoren in der Haut wie Hyaluronsäure und der Abbau nimmt zu.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares