Türkei ist Russlands fünftgrößter Handelspartner im ersten Halbjahr 2018

WIRTSCHAFT

Angesichts florierender Wirtschaftsbeziehungen mit Moskau ist die Türkei im ersten Halbjahr 2018 Russlands fünftgrößter Handelspartner geworden. Dies geht aus dem am Dienstag veröffentlichen Bericht der russischen Zollbehörde hervor.

Das Handelsvolumen zwischen der Türkei und Russland stieg demnach im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 13,3 Milliarden US-Dollar.

Seitdem alle Handelsbarrieren zwischen den beiden Länder aufgehoben worden sind, stiegen die Exporte der Türkei nach Russland in diesem Jahr um 47 Prozent, während die Importe aus Russland um 36 Prozent stiegen.

China blieb auch im ersten Halbjahr dieses Jahres Russlands Hauptpartner mit einem Handelsvolumen von rund 50 Milliarden US-Dollar – gefolgt von Deutschland, den Niederlanden und Weißrussland.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland erlebten ab November 2015 eine Eiszeit. Damals schossen türkische Kampfjets, die von FETÖ-nahen Piloten geflogen wurden, einen russischen Su-24 Bomber in der Nähe der syrischen Grenze ab. Dieser hatte sich ohne Genehmigung im türkischen Luftraum aufgehalten.

Das Verhältnis zwischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin war geprägt von gegenseitigen Schuldzuweisungen, es wurde auf beiden Seiten ein Ultimatum angesetzt. Der Kreml richtete schwere Anschuldigen an Ankara und legte der Türkei zahlreiche Sanktionen auf. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern besserten sich nach einem Treffen der beiden Präsidenten am 9. August 2016 in St. Petersburg.

Im Mai 2017 unterzeichneten die Türkei und Russland eine gemeinsame Erklärung zur Aufhebung aller Handelsbeschränkungen zwischen den beiden Ländern, um die Wirtschaftsbeziehungen vollständig wiederherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares