Gedenkzeremonien zum 80. Todestag von Atatürk

In verschiedenen Ländern wurde an Atatürk gedacht.

Am 80. Todestag ist in mehreren Ländern an den Gründer der Türkischen Republik, Mustafa Kemal Atatürk gedacht worden.

Die Adressen der Gedenkfeiern in Australien waren Canberra, Sydney und Melbourne. Die Zeremonie begann mit der Kranzniederlegung am Atatürk-Denkmal und wurde in der türkischen Botschaft fortgesetzt.

An den Zeremonien im Generalkonsulat in Sydney und in der Residenz des Generalkonsuls nahmen zahlreiche Bürger teil.

Die Zeremonie in Melbourne begann mit einer Rede des stellvertretenden Generalkonsuls in Melbourne, Osman Ilhan Sener. Um 9:05 Uhr, der Sterbestunde von Atatürk wurde eine Schweigeminute eingehalten. Nach der Nationalhymne hielten der stellvertretende Generalkonsul Mehmet Uçar und eingeladene Gäste Reden über Atatürk. Uçar bedankte sich bei den Gästen für ihre Teilnahme. Die türkische Nation schätze sich als Glücklich. Denn wie ein britischer Staatsmann sagte, würde ein Genie nur jedes Jahrhundert einer Nation zutreffen. Im 20. Jahrhundert habe das Glück die türkische Nation getroffen. „Wir gedenken mit großem Respekt und Sehnsucht für Mustafa Kemal Atatürk und seinen Waffengefährten, die die Heimat gerettet und die Türkische Republik gegründet haben.“

Weitere Gedenkzeremonien fanden auch in Malaysia, Indonesien, China, Pakistan, Aserbaidschan und Kasachstan statt.

Bei den Zeremonien in den türkischen Botschaften in den jeweiligen Ländern wurde in Reden auf die Bedeutung von Atatürk für die Türkei und Welt gehalten.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares