Getestet: Mercedes’ sechsstellige Doppelkabine ute

0
  1. Dies ist vielmehr ein Mercury.

Die Mercedes-Benz X-Stil basiert uff welcher gleichen Plattform wie die Navara-Ute von Nissan, welches in welcher Kneipenkritik vielerorts qua Kritik am ersten Versuch des Dreisterners in welcher Doppelkabinenklasse bezeichnet wird. Seine Vierzylinder-X250d-Beispiele konstruieren uff dieser Fundament mit von Nissan gebauten Motoren und Rastlos uff – welcher neuere X350d bringt Benz V6 Turbodieselkraft und mehr Gangart. Gewiss beginnt jede Reise mit welcher X-Stil immer noch hinter einem Lenkrad ohne Reichweitenregulierung und einem Schlüsselanhänger im Nissan-Stil, welcher Sie daran erinnert, dass dieser Mercedes nicht aus dem gleichen Holz wie eine Schwefel-Stil geschnitten ist.

2. Es gibt viel zu tun

Prod den ungünstig platzierten Anlasserknopf, welcher sich rechts neben dem Lenkrad befindet, und den V6 weckt mit Verfeinerung, die in diesem Segment selten zu finden ist. Welcher Benz V6 ist glatter qua die von Holden, Ford und Toyota favorisierten Vier- und Fünfzylindermotoren und verfügt zudem zusätzlich eine hohe Schlagkraft. Spitzenleistungen von 190kW/550Nm sorgen zu Gunsten von müheloses Schieben uff welcher Straße und helfen welcher Maschine, in beeindruckenden 7,9 Sekunden 100km/h zu glücken. Noch besser ist, dass die Mercedes-Siebengang-Automatik mit Vollzeit-Allradantrieb gepaart ist, im Spannungsfeld zu den in der Regel hintergelagerten Layouts welcher meisten Konkurrenten (außer dem VW Amarok). Wie zwischen den meisten Konkurrenten (außer dem VW) bietet die X-Stil ein Tiefpassfeld und eine Differentialsperre zu Gunsten von den Pfand in schwierigen Situationen. Mercedes beansprucht 222 mm Bodenfreiheit, 600 mm maximale Watttiefe und 30/25 Qualität An- und Abfahrwinkel, welches es zu einer welcher leistungsfähigsten Optionen welcher Kategorie macht.

3. Es wird uff welcher Straße verfeinert.

Wir wagten uns in unserer Zeit nicht mit dem Mercedes ins Terrain, sondern nahmen am Pendler-Rattenrennen, am Wochenendsportlauf und an Besorgungen teil. Die X-Stil ist leiser qua ihre Konkurrenten und profitiert von einem Benz-Infotainment-Linie, straßenseitigem Pariser und schmackhafteren Kabinenmaterialien qua die Wettbewerb. Die X-Stil rollt uff einer Spiralfeder-Hinterachse im Spannungsfeld zu robusteren Blattfedern und bietet eine beeindruckend polierte Reise zu Gunsten von irgendwas, dasjenige mehr qua eine Tonne in welcher Wanne tragen kann.

4. Du bekommst sehr viel Ausrüstung….

Sicherheit wird zwischen Nutzfahrzeugen oft verfehlen und ist ein wesentliches Merkmal welcher X-Stil. Versprechend, Streiche weniger wahrscheinlich zu zeugen, hatte unser Sortiment-Top-Power-Grade eine autonome Notbremsung, Spurhalteassistenz und eine 360-Qualität-Kamera. Unter anderem gibt es Leuchtdiode-Scheinwerferlicht, Self-Parking, Standortbestimmungsgerät, Bluetooth, Apple CarPlay und luxuriöse Finessen wie Aluminiumverkleidung, schwarzer Dachhimmel und 19-Zoll-Räder mit Straßenreifen.

5. Es ist nicht fair.

Mit einem Preis von 79.415 US-Dollar zuzüglich welcher Preis uff welcher Straße ist die X-Stil eine welcher teureren utes, die Sie kaufen können. Dies liegt noch vor Ihnen – unser Testbeispiel brachte Ausrüstung wie Ledersitze ($1750), Sportbar ($6227) und Schleppbeutel ($2063) mit und drückte seinen Preis uff ein atemberaubendes Preisniveau von $94.731 plus Onroad-Fahrzeuge oder mehr qua $100.000 im Verkehrswesen. Berücksichtigt man eine vergleichsweise kurze Gewährleistung von drei Jahren, 200.000 km und verschmelzen Tafelgeschirr, welcher Sie paarweise so stark zurückwerfen kann wie die in Thailand gebauten Konkurrenten (2555 Dollar zu Gunsten von drei Jahre), wird die X-Stil schnell zu einem Premium-Angebot.

Mercedes-Benz X350d Leistung Vitalfunktionen

Preis: Ab 79.415 $ plus Straßenkosten

Sicherheit: 7 Airbags, AEB, LKA, 360 Qualität Kamera

Share.

Leave A Reply